8. April 2021 Workshop Vernetzungswerkstatt emanzipatorische Bildung

Praxis. Herausforderungen, Perspektiven

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

08.04.2021, 10:00 - 10.04.2021, 17:15 Uhr

Themenbereiche

Politische Weiterbildung, Praxis politischer Bildung

Zugeordnete Dateien

Vernetzungswerkstatt emanzipatorische Bildung

Bildungsarbeit mit einem kritisch-emanzipatorischen Anspruch ist weiterhin – und immer stärker – bedroht. Die Pandemie hat die Arbeit und Existenzen von Bildner*innen im vergangenen Jahr bestimmt. Viele Lehrer*innen, Teamer*innen und Trainer*innen aus dem linken Feld sind Angriffen und Verschwörungserzählungen in Lehrveranstaltungen ausgesetzt. Und die Nachfrage nach „sicheren Räumen“ wächst sowie die damit verbundenen Fragen, wie diese aussehen können und wer diese für wen gestalten kann.

Entlang dieser und weiterer Fragen wollen wir an den Austausch, die Vernetzungen und Diskussionen vom vergangenen Jahr anknüpfen und laden Euch herzlich ein, wieder oder neu dabei zu sein!

In den drei Tagen der erneut virtuell stattfindenden VernetzungsWerkstatt möchten wir, einen Raum schaffen für:

  • Kennenlernen unter aktiven Bildner*innen, Lehrer*innen, Teamer*innen, Trainer*innen, … aus dem linken Feld
  • Austausch untereinander zu relevanten Themen der Bildungspraxis
  • Bedarf und Ansätze für Vernetzung und Organisierung
    Eingeladen sind alle aktiven Bildungsschaffenden aus dem linken Feld – ob haupt- oder ehrenamtlich, langjährig oder neu in der Praxis, aus allen Themenfeldern der Politischen Bildungsarbeit. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme.

Die «VernetzungsWerkstatt Emanzipatorische Bildung» nimmt den Faden wieder auf: Beratung zu Praxisthemen rund um Bildungsarbeit, Kollegialer Austausch und Vernetzung an drei Tagen im virtuellen Raum. Wie im vergangenen Jahr laden wir externe Berater*innen zu verschiedenen Themen ein und stellen jeweils Zeit für Austausch zur Verfügung. Die inhaltliche Gestaltung orientiert sich an Themensträngen und Diskussionen der vergangenen Werkstätten sowie aktuellen Diskursen: Das über allem liegende Thema «Sicherung unserer emanzipatorischen Bildungspraxis» rückt dabei noch stärker als in den vergangenen Jahren in den Vordergrund.

PROGRAMMÜBERBLICK

DONNERSTAG, 8.4.2021, 10:00–18:30 UHR
Nach einem gemeinsamen Einstieg starten wir mit Beratungen rund um ökonomische Sicherung Politischer Bildungsarbeit. Dabei soll es sowohl um den aktuellen Stand zu Unterstützungen freiberuflicher Bildungsarbeit
gehen als auch um einen Überblick zu Fördermöglichkeiten emanzipatorischer Projekte insgesamt.

FREITAG, 9.4.2021, 10:00–18:00 UHR
Der zweite Tag beschäftigt sich mit Möglichkeiten der inhaltlichen Absicherung emanzipatorischer Bildungsarbeit. Dabei nehmen wir den Umgang mit Verschwörungserzählungen sowie den Schutz gegen Angriffe
von Lehrkräften/Bildungsarbeiter*innen und von uns geschaffenen Lernräumen in den Blick.

SAMSTAG, 10.4.2021, 10:00–17:15 UHR
Mit Selbstsorge und «sicheren Räumen» holen wir am dritten Tag das Thema «Körper, Raum und Repräsentation» in unsere Praxisberatung. Darüber hinaus stellen wir die Frage nach weiterer Vernetzung – für neue und bestehende Organisierungen.

An allen Tagen ist Zeit für Erholungspausen eingeplant. Im Wissen um die Anstrengung langer virtueller Tage ermöglichen wir ausdrücklich auch eine Teilnahme an einzelnen Sequenzen.
 

WICHTIGE HINWEISE ZUR ANMELDUNG UND TEILNAHME

Die Veranstaltung findet virtuell über die Plattform Zoom (Lizenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung) statt. Eine Teilnahme ist kostenfrei. Da wir möglichst interaktiv arbeiten und beraten möchten ist für eine aktive Teilnahme eine stabile Internetverbindung hilfreich.
Der Anmeldebogen dient uns als Überblick über die Praxisbezüge der Teilnehmenden sowie Hinweise zu Wünschen bezogen auf den gemeinsamen virtuellen Raum.
Weitere Details zum Programm versenden wir im Kreis der Teilnehmenden kurz vor der Veranstaltung. Für eine verbindliche Teilnahme sendet uns bitte den Anmeldebogen per Sendebutton oder direkt per Mail an:  julia.lehnhof@rosalux.org bis zum 16.3.2021 zurück!


 

Kontakt

Julia Lehnhof

Referentin für Kritische Politische Bildung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310133