30. April 2017 Diskussion/Vortrag Rojava

Demokratischer Konförderalismus

Information

Veranstaltungsort

Cine K
Bahnhofstraße 11
26122 Oldenburg

Zeit

30.04.2017, 14:00 - 17:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftliche Alternativen, Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Wir laden herzlich ein zu einem Vortrag zu „Rojava – Demokratischer Konförderalismus“ von Ercan Ayboga mit anschließender gemeinsamer Diskussion. Ercan hat bis kurz vor Weihnachten 2016 für die Stadtverwaltung von Amed/Dyarbakir gearbeitet und ist einer der Autoren von dem Buch "Revolution in Rojava - Frauenbewegung und Kommunalismus zwischen Krieg und Embargo“. Die Revolution in Rojava steht für ein einmaliges basisdemokratisches, geschlechterbefreites und ökologisches Projekt im Westen Kurdistans nahe der Syrisch-Türkischen Grenze. Der Ansatz des Demokratischen Konföderalismus ist eine permanente soziale Revolution, die sich in allen gesellschaftlichen Bereichen widerspiegelt. Diese Partizipation führt zu einer Politisierung der Gesellschaft, da jede und jeder zu einem autonomen politischen Akteur bzw. einer politischen Akteurin werden kann. Wie werden die im Gesellschaftsvertrag von Rojava formulierten Grundsätze der Geschlechterbefreiung und Partizipation aller ethnischen, religiösen u.a. Identitäten umgesetzt? Nach einem Input von dem Referenten wollen wir gemeinsam Fragen stellen und Antworten suchen. Eine zentrale Frage sollte sein – wie können wie Menschen in Rojava unterstützen und wie können wir von Ihnen lernen? Was von den Ideen des Demokratischen Konförderalismus können wir übertragen und hier in Oldenburg realisieren? Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, YXK – Kurdischer Studierenden Verband Oldenburg, Koma Sara – Kurdische Frauengruppe und dem Rosa-Luxemburg-Club Oldenburg

Standort