5. Juli 2018 Diskussion/Vortrag Fähren statt Frontex

Stefan Schmidt rettete vor elf Jahren 37 Geflüchtete

Information

Veranstaltungsort

Initiative e. V. Inihaus
Turmstraße 14a
23843 Bad Oldesloe

Zeit

05.07.2018, 19:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht

Zugeordnete Dateien

Stefan Schmidt rettete vor elf Jahren 37 Geflüchtete. Seine Forderung heute: Deutschland muss mehr Geflüchtete aufnehmen.
Was sind das für Menschen, die sich im Mittelmeer dem Tod aussetzen? „Die Ärmsten der Armen“, sagt Stefan Schmidt. Vor elf Jahren rettete der Lübecker als Kapitän der „Cap Anamur“ selbst 37 junge Männer vor dem Ertrinken und hat die Angst der Geflüchteten bis heute vor Augen. „Das Mittelmeer ist voller Toter“, sagt er seitdem. Und doch könne man die Situation einst mit dem Massensterben jetzt kaum noch vergleichen. Stefan Schmidt ist heute ehrenamtlicher Beauftragter des Landes Schleswig-Holstein für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen. Er hat rund um die Welt vom Tanker bis zum Massengutfrachter „alles gefahren“. 2004 heuerte er als Kapitän auf der „Cap Anamur“ an, dem Schiff der gleichnamigen Hilfsorganisation, um Hilfsgüter nach Westafrika und Irak zu bringen. Im Sommer traf die „Cap Anamur“ zwischen Malta und Lampedusa auf ein marodes Boot mit 37 Geflüchteten. Schmidt ordnete die Rettung an, wurde zusammen mit dem Erstem Offizier und dem Chef der Hilfsorganisation in italienische Untersuchungshaft genommen, vor Gericht gestellt und erst 2009 freigesprochen. Heute hat Schmidt die Sache der Bootsflüchtlinge zu seiner eigenen gemacht. Er ist Mitbegründer des Vereins „Borderline Europe“ und hält inzwischen europaweit Vorträge über die Not der Geflüchteten. So wird der Kapitän der Cap Anamur am 5. Juli 2018 auch beim Café A im Inihaus über seine Erfahrungen berichten.


www.facebook.com/events/839791852880666/

Standort