30. Juni 2021 Diskussion/Vortrag Kurdische Kämpfe im Arabischen Frühling

REIHE: 10 Jahre sogenannter Arabischer Frühling

Information

Veranstaltungsort

online

Zeit

30.06.2021, 19:30 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Partizipation / Bürgerrechte, Libanon / Syrien / Irak, Türkei

Zugeordnete Dateien

Mit Dastan Jasim (Doktorandin German Institute for Global and Area Studies (GIGA) Hamburg)

Eine Veranstaltung von KIARA in Kooperation mit RLS Sachsen

Der sogenannte Arabische Frühling hatte für viele arabische Bevölkerungsgruppen große Auswirkungen, für viele Minderheiten der Region, wie die Kurden jedoch auch. Im Zuge der weitläufigen Proteste der Region mobilisierten sich sowohl in der autonomen Kurdistan Region im Irak als auch in den kurdischen Gebieten Nordsyriens große Protestwellen, die bis heute starke Folgen haben. Die Kurden in Syrien schafften es eine de facto Autonomie zu etablieren, die die Hauptkraft im Kampf gegen den IS dargestellt hat, während die Oppositionsbewegung der Kurden im Irak sich vor allem gegen die eigenen kurdischen Institutionen richtete, denen Korruption vorgeworfen wurde. Während die eine Autonomie 20 Jahre nach ihrer Etablierung viele innere Widersprüche erlebt, entwickelt sich die andere in einer Situation von Bürgerkrieg und Utopismus. Wie haben die Kurden im Irak und in Syrien das Momentum des arabischen Frühlings genutzt, aus welcher Unterdrückungsgeschichte entwickelten sich ihre Protestbewegungen und was waren ihre Forderungen? Wie blickt die arabische Welt auf sie und was ist nun der Stand der Dinge? Das soll in diesem Vortrag vergleichend analysiert werden.

Anmeldung über: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_F2FpE_rfRHa7_TmQXlUjmA

Kontakt

RLS Sachsen

Telefon: +49 341 96085 31