21. November 2019 Diskussion/Vortrag «Kapitalismus und Wohnen»

Disziplinierung, Regulierung und Normalisierung durch die Ordnung des Wohnens - mit Jürgen Mümken

Information

Veranstaltungsort

Kafe Marat
Thalkirchner Straße 102
80337 München

Zeit

21.11.2019, 21:00 - 23:00 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse, Wohnen

Zugeordnete Dateien

«Kapitalismus und Wohnen»

Ein Beitrag zur Geschichte der Wohnungspolitik im Spiegel kapitalistischer Entwicklungsdynamik und sozialer Kämpfe.

Jürgen Mümken betrachtet, wie die Wohnungspolitik auf verändernde kapitalistische Formationen und ihre sozialen Kämpfe reagiert. Dafür ist es notwendig, der Entwicklungsdynamik des Kapitalismus, der Geschichte der ArbeiterInnenkämpfe und den sozialen Kämpfen gegen die verschiedenen Ausformungen der Wohnungsnot einen breiten Raum zu geben. Nicht immer wurden die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Entwicklungslinien und der Wohnungspolitik hergestellt, sondern vielmehr wurde die Wohnungspolitik in einem historischen Rahmen dargestellt.

Die Geschichte des Wohnens ist so komplex und kann von so verschiedenen Seiten betrachtet werden, dass es unmöglich ist, sie in einer Arbeit darzustellen. Viele Arbeiten zur Wohnungspolitik setzen sich nur mit einer Epoche auseinander. Deshalb ist es wichtig, die ganze kapitalistische Phase in Deutschland zu bearbeiten. Denn nur so können die Brüche und Kontinuitäten der Wohnungspolitik aufgezeigt werden. Aus Zeitgründen musste die staatskapitalistische Phase der DDR wegfallen.

Weitere Informationen zu Autor und seinen Werken unter: http://www.juergen-muemken.de/

Eine Veranstaltung von de|con|struct reality in Kooperation mit dem KEV.

Standort

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353