17. November 2022 Ausstellung/Kultur «10 Views on Migration»

Vernissage der Ausstellung und Filmprogramm

Information

Veranstaltungsort

FMP1
Foyer / Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

17.11.2022, 16:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht, Kunst / Performance, Nordafrika, Südliches Afrika, Westafrika, Ostafrika

Zugeordnete Dateien

«10 Views on Migration»
Ager Oueslati / Muhammed Lamin Jadama Foto: Ayse Tasci

Eine Ausstellung mit Filmen, Fotos und Texten zu Flucht und Migration aus zehn afrikanischen Ländern

«10 Views on Migration» präsentiert mit zehn kurzen Dokumentarfilmen unterschiedliche Sichtweisen junger afrikanischer Filmemacher*innen auf Migration innerhalb und außerhalb des Kontinents. Die Akzente liegen dabei auf Perspektiven und Erfahrungen, die im Mainstream der deutschen und internationalen Berichterstattung selten vorkommen, etwa die Dimensionen der Migration innerhalb von Afrika, oder auch die Handlungsfähigkeit und Kreativität der Migrant*innen. Das Filmprojekt «10 Views on Migration» ist ein Gemeinschaftsprojekt der vier Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Afrika.

Die Ausstellung stellt das Gesamtprojekt vor und gibt den Betrachter*innen die Gelegenheit, sich mehr oder weniger intensiv mit den einzelnen Filmen auseinanderzusetzen. Alle Filme können individuell auf ausliegenden Tablets angeschaut werden. Zusätzliche Informationen zum Film über Kontext, Hintergründe, Inhalt und Daten gibt es auf den zugehörigen Bannern.

Die interaktiven Karten der digitalen Plattform L!NX erweitern die Ausstellung mit einer Besonderheit: auf einem Touchscreen können Besucher*innen Erzählungen und Informationen über Flucht, Vertreibung und Rechtlosigkeit in verschiedenen Regionen der Welt entdecken.

Die Ausstellung kann vom 17.11. bis 21.12.2022 täglich von 10 bis 18 Uhr im Foyer des Bürohauses Franz-Mehring-Platz 1 besucht werden.

Filmprogramm im Salon:

  • 16:00 Searching for Ghazala (Auf der Suche nach der Gazelle) | Regie: Bassam Mortada, Ägypten 2019; OF mit dt. UT; 20 min
  • 16:20 ma nouvelle vie européenne (Mein neues europäisches Leben)| Regie: Abou Bakar Sidibé, Mali / Deutschland 2019; OF mit dt. UT; 22 min
  • 16:45 Syncopation (Synkopierung) | Regie: Charles Tshuma, Südafrika 2019; OF mit dt. UT; 15 min
  • 17:00 Ahlou al-Kahf (Begleiter der Höhle) | Regie: Fakhri El Ghezal, Tunesien 2019; OF mit dt. UT; 18 min
  • 17:20 Perdus en transit (Verloren im Transit) | Regie: Mamadou Dia, Senegal 2019; OF mit dt. UT; 17 min
  • 17:40 Across the Horn (Am Horn von Afrika) | Regie: Oualid Khelifi, Algerien/Dijibouti/Äthiopien 2019; OF mit dt. UT; 20 min

Eröffnung im Foyer:

  • 17:50-19.30 Empfang, Begrüßung durch Narjes Torchani (RLS Nordafrika); Gespräch mit Filmemacher*in Muhammed Lamin Jadama (Senegambia / Deutschland) und Ager Oueslati (Algerien / Frankreich), Migration Control und L!NX interaktive Media Plattform

Filmprogramm im Salon:

  • 19:30 Luntango (Fremder) | Regie: Muhammed Lamin Jadama und Vanessa Macedo, Deutschland / Gambia 2019; OF mit dt. UT; 17 min
  • 19:50 …Exilées (…Im Exil) | Regie: Ager Oueslati, Algerien/Frankreich 2019; OF mit dt. UT; 14 min
  • 20:10 Across the Horn (Am Horn von Afrika) | Regie: Oualid Khelifi, Algerien/Dijibouti/Äthiopien 2019; OF mit dt. UT; 20 min

Anschließend Gelegenheit für Publikumsfragen und Gespräch mit Muhammed Lamin Jadama und Ager Oueslati

  • Ende der Veranstaltung gegen 20:30 Uhr

Alle Filme werden im Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung auf großer Leinwand präsentiert. Einlass ist durchgehend möglich. Getränke werden angeboten. Der Eintritt ist kostenlos.

Gäste:

Muhammed Lamin Jadama ist Filmemacher und Fotograf, geboren und aufgewachsen in der Region Senegambia, dem heutigen Gambia. Er lebt seit 2008 in Europa, wo er seine erste Erfahrungen mit den Schwierigkeiten des Asylverfahrens in Italien machte. Im Oktober 2011 zog es ihn auf der Suche nach neuen Abenteuern nach Berlin, wo er seither lebt.
 
Er verfolgt in seiner Arbeit sowohl die stillen wie auch die dramatischen Momente des Alltags von Einwanderern und Geflüchteten und dokumentierte in vielen europäischen Ländern ihre Situation, so begleitete er z.B. das Flüchtlingslager Oranienplatz in Berlin von 2012–2014.
 
Er ist Mitbegründer von Wearebornfree! Empowerment-Medien und wirkte in dem preisgekrönten Kurzfilm «NAPPS – Memoires of an Invisible Man» mit. Für das Projekt «10 Views on Migration» realisierte er den Kurzfilm Luntango (Fremder)

Ager Oueslati ist eine französisch-algerisch-tunesische Journalistin, Regisseurin und Fotografin. Sie ist Absolventin der Ecole Supérieure de Journalisme Pro Lille-Montpellier (ESJ-PRO). Als Fotojournalistin und Filmemacherin beschäftigt sie sich seit über zehn Jahren mit der Geschichte der Migration. EXILÉE, gedreht 2019 für das Projekt «10 Views on Migration», ist ihr erster Kurzfilm. Ihr nächster Dokumentarfilm, «You don't Die two times», ist für 2023 geplant.

Standort

Kontakt

Hildegard Kiel

Projektmanagerin für Nord- und Ostafrika, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 521