22. September 2022 Diskussion/Vortrag Wer schuldet uns was?

Feministischer Blick auf private, staatliche und globale Schulden – Maldekstra Salon #2

Information

Veranstaltungsort

FMP1
Salon, 1. Stock
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

22.09.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Cono Sur, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Wer schuldet uns was?
redes ni una menos

Seit Beginn der Coronakrise steigt die Verschuldung weltweit rasant – zum ersten Mal auf über 300 Billiarden Dollar weltweit. Im Fokus der Finanzinstitutionen stehen dabei in erster Linie die Staatsschulden, die im vergangenen Jahr (2021) fast 98 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes erreicht haben. Dabei haben sich auch die Schulden der Privathaushalte erhöht. Inflation, Energiekrise und Lohnkrise treffen viele Menschen in Deutschland hart. Doch wie sie sich verschulden, läuft weitgehend unter dem Radar. Es gibt keine verlässlichen Daten. Wer jedoch private Schulden hat, steht angesichts der zunehmenden Inflation vor immer größeren Problemen.

In Argentinien hat die feministische Bewegung die massiven Schulden der Privathaushalte zum Politikum gemacht. Feministische Theoretikerinnen wie Veronica Gago und Luci Cavallero analysieren Verschuldung als neue Form der Ausbeutung. Sie zeigen auf, wie die private Verschuldung der Haushalte mit Staatsverschuldung und strukturellen Problemen wie Sozialabbau verknüpft ist. In der Coronakrise, in der das Schulden machen in Lateinamerika allzu oft notwendig wurde, um das tägliche Überleben zu finanzieren, sprechen Regierung und Banken Frauen und ihre Netzwerke als verlässliche Schuldenzahlerinnen gezielt an.
An diesem Abend stellen Luci Cavallero und Veronica Gago ihren Ansatz zur Politisierung von Verschuldung vor. Und wir überlegen, inwiefern die feministische Perspektive auch in Deutschland helfen und in die sozialen Proteste einfließen kann, die im Herbst erwartet werden.

Mit

  • Luci Cavallero und Veronica Gago
  • Susanne Hansen (OneWorryLess Foundation, aktiv in der Bewegung #IchBinArmutsbetroffen)

Moderation: Karin Gabbert

Die Veranstaltung wird per Livestream übertragen:

Hinweis zum Veranstaltungsort: Vor dem Gebäude (FMP1) ist zurzeit eine Baustelle. Der Eingang ist zurzeit nur von einer Seite erreichbar: Weg zum Eingang über die Straße «Am Wriezener Bahnhof».

Die Veranstaltung wird vom Spanischen ins Deutsche übersetzt.

Eine Simultanverdolmetschung dient der Verständigung in der gegebenen Kommunikationssituation. Sie ist für den Moment bestimmt und stellt keine 1:1-Übertragung des Originals dar. Für alle Angaben kann keine Gewähr übernommen werden.

La interpretación simultánea es un servicio pensado principalmente para asegurar la comunicación instantánea. En ningún caso se trata de una traducción fiel al detalle. No se asume ninguna responsabilidad sobre los contenidos.


 

Standort

Kontakt

Ann-Katrin Lebuhn-Chorus

Projektmanagerin Brasilien und Paraguay, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 475