21. Juni 2022 Diskussion/Vortrag „Queere Gespenster“

Erinnerungen an gefahrvolle und schamhafte Momente und Ableitungen für das (gute) Leben nach der Pandemie

Information

Veranstaltungsort

OK Merseburg-Querfurt und Livestream

Zeit

21.06.2022, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Merseburg und hybrid
Queere Gespenster“ – Erinnerungen an gefahrvolle und schamhafte Momente und Ableitungen für das (gute) Leben nach der Pandemie.
mit Dieter Telge aka Edith Anstand, Dr. Karsten Schubert, Prof. Dr. Zülfukar Çetin und Dr. Yener Bayramoğlu
im OK Merseburg-Querfurt und Livestream

 „Gespenster“ sind Menschen und Ereignisse der Vergangenheit, die trotz ihrer aktuellen Nicht-Existenz, die Gegenwart und Zukunft prägen. In Bezug auf schwule und queere Communities ist ein solches „Gespenst“ HIV/Aids in den 1980er und 90er Jahren. Hier entstanden Verletzungen – aus denen sich für den Umgang mit aktuellen Verletzungen durch die Corona-Pandemie lernen lässt. Gemeinsam mit den Referent*innen blicken wir auf die Erfahrungen spezifisch mehrheitsdeutscher und türkisch-migrantischer schwuler und queerer Communities und diskutieren allgemeine Ableitungen.
„Das gute Leben – nach der Pandemie“ findet in Kooperation von Hochschule Merseburg (Lehrstuhl: Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß), Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt und Offenem Kanal Merseburg-Querfurt statt.

Die Veranstaltungen finden in Präsenz in Merseburg statt und werden zusätzlich digital (Zoom oder Live-Stream) übertragen. Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung an.

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt

Telefon: +49 391 25191475