22. Mai 2020 Diskussion/Vortrag Wie würde Marx Filme schauen? Einführung in die marxistische Filmanalyse

Ingar Solty im Gespräch mit Wolfgang M. Schmitt

Information

Veranstaltungsort

Livestream

Zeit

22.05.2020, 18:30 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie, Kunst / Performance, Online/Livestream

Zugeordnete Dateien

«Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen.»

So fasste Marx einst das menschliche Agieren in Zeiten revolutionärer Umbrüche, dass noch nie da gewesenes schafft, und zugleich immer die ideologischen Ideen der Gegenwart und mitunter Lasten der Vergangenheit beladen ist. Doch gilt der Gedanke analog zu den Geschichten, die uns erzählt werden? Sehen wir in Kinofilmen unsere eigene menschliche Geschichte oder nur die von Auserwählten? Spiegeln Filme unsere gegebenen gesellschaftlichen Umstände, sind sie gar nur Unterhaltungsopium oder artikulieren sie Ideen, die im Keim in eine befreite Zukunft schauen?

Der bekannte Filmkritiker und Youtuber Wolfgang M. Schmitt erklärt in der Veranstaltung, wie wir Hollywoodfilme ideologiekritisch im neoliberalen Kapitalismus verstehen können.

Fragen können auf Youtube, facebook und ohne Anmeldung gestellt werden

 

Kontakt

Ingar Solty

Referent Friedens- und Sicherheitspolitik

Telefon: +49 30 44310 - 165