7. November 2017 Film Madgermanes «diese Deutschen»

Über die Geschichte und Gegenwart mosambikanischer Vertragsarbeiter*innen in der DDR

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

07.11.2017, 18:30 - 20:30 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, International / Transnational, Kultur / Medien

Zugeordnete Dateien

Madgermanes «diese Deutschen»
Madgermanes aus Beira, Mosambik Julia Oelkers

«Madgermanes, ‹diese Deutschen› werden sie in Mosambik genannt.» Sie haben zwischen 4 und 12 Jahren als Vertragsarbeiter und –arbeiterinnen in der DDR gearbeitet. Vor mehr als 25 Jahren sind sie nach Mosambik zurückgekehrt, doch sie kämpfen bis heute um die Auszahlung eines großen Teils ihrer Löhne. Bis zu 60 % ihrer Löhne wurde von der DDR einbehalten und sollte den ArbeiterInnen nach ihrer Rückkehr in Mosambik ausgezahlt werden. Tatsächlich wurden diese Lohnanteile jedoch mit den Staatsschulden Mosambiks an die DDR verrechnet und sind nach wie vor nicht durch den mosambikanischen Staat an die ArbeiterInnen ausgezahlt worden. Viele von ihnen leben in großer Armut. Gesellschaftlich sind diese ArbeiterInnen in Mosambik marginalisiert. Sie haben nach ihrer Rückkehr keine Arbeit mehr gefunden. Leute die in Deutschland waren, gelten als aufmüpfig und werden häufig nicht angestellt.

Ein 15 min Kurzfilm, entstanden im Rahmen einer Recherchereise Ende 2016, beschreibt die Geschichte und aktuelle Situation der Madgermanes. Sie berichten von ihrer Zeit in der DDR, von Erwartungen, dem Leben in der Fremde, Arbeitsalltag, Freizeit aber auch Rassismus.

Im Anschluss an den Filmeinspieler berichten Adelino Massuvira und Ibraimo Alberto, ehemalige Vertragsarbeiter aus Mosambik und Ralf Straßburg, ehemals Mitarbeiter des Arbeitsministeriums und zuständig für die in der DDR lebenden Mosambikaner_innen im Gespräch mit Julia Oelkers (Filmemacherin) über ihre Erfahrungen.

Sprache des Films und der Veranstaltung: Deutsch

Eine Kooperationsveranstaltung von Julia Oelkers (Autofocus) und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Zum Facebook-Event

Standort

Kontakt

Britta Becker

Projektmanagerin südliches Afrika, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 (0)30-44310-403