20. Juni 2019 Tagung/Konferenz Zu Hause auf dem Dorf - Reden über ‚Heimat‘

Podium Rothener Hof 2019

Information

Veranstaltungsort

Rothener Hof
Kastanienweg 8
19406 Rothen

Zeit

20.06.2019, 19:30 - 21.06.2019, 22:30 Uhr

Themenbereiche

Stadt / Kommune / Region

Zugeordnete Dateien

Zu Hause auf dem Dorf - Reden über ‚Heimat‘

<?xml:namespace prefix = "o" ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p># 20. Juni/ 19:30 Uhr/ Film „Der Rosinenberg“ (Eintritt 3€)
# 21. Juni/ 19:30 Uhr/ Podiumsgespräch
</o:p>

Dieses Jahr läuft das Podium Rothener Hof unter Titel “Zu Hause auf dem Dorf”, es soll über “Heimat” geredet werden. Wir erleben, dass dieser Begriff seit einigen Jahren in den unterschiedlichsten Zusammenhängen immer öfter auftaucht. Es gibt etliche z.T. sehr gute Bücher zum Thema, kontroverse Debatten werden geführt, Kommissionen gegründet und auf den Wahlplakaten einiger Parteien wird der Begriff Heimat aus unserer Sicht missbraucht.
Anlass für das diesjährige Podiumsthema war für die Initiatoren u.a. die Nachricht über die Einrichtung einer Regierungskommission für gleichwertige Lebensverhältnisse, die seit Herbst letzten Jahres arbeitet und die im Juli 2019 ihre Ergebnisse vorlegen soll, um Handlungsempfehlungen gegen ein Auseinanderfallen unserer Gesellschaft geben zu können. Vom Auseinanderfallen wird oft gesprochen. Was aber bedeutet das eigentlich hier auf dem Dorf? Was tun wir selbst dagegen, was übersehen wir vielleicht?
Für das Podiumsgespräch am 21. Juni um 19:30 Uhr wurden interessante Gäste für das Podium gewonnen, die unmittelbar aus ihrer Praxis und ihrem Erfahrungsraum mit dem Thema zu tun haben.
Als Gäste haben Claudia Stauß vom Mestliner Kulturhaus und Barbara Wetzel vom Allerhandverein in Qualitz zugesagt. Zusammen mit dem Rothener Hof e.V. sind drei Vereine vertreten, die seit Jahren auf sehr unterschiedliche Weise hier auf dem Dorf zu Hause sind.
Des Weiteren wird Dr. Wolf Schmidt (Stiftungsratsvorsitzender der Mecklenburger Anstiftung) auf dem Podium diskutieren. Er beschreibt Mecklenburg-Vorpommern als ein erfolgreiches Zuwanderungsland und hat gemeinsam mit der Stiftung eine „Initiative Neue Ländlichkeit“ als Projekt zu Kultur und Lebensweise auf dem Lande in MV gegründet.
“Heimat – lost and found” nennt sich ein Projekt, das in Bützow seit Ende 2018 eine Heimatkunde der besonderen Art durchführt. Initiatorin ist die Stadt Bützow, das Projekt liegt in den Händen vom Heimatmuseum Krummes Haus und dem Verein PferdemarktQuartier. Andrea Theis wird als eine der Projektleiterinnen teilnehmen.
Gudrun Schützler aus Qualitz setzt sich seit Jahren ehrenamtlich für die Bewahrung z.B. alter Landwege hier in unserer Gegend ein. Sie ist uns ein Beispiel für stilles, beharrliches Engagement.
Am 20.Juni um 19:30 Uhr wird der Film "Der Rosinenberg" von 1995 gezeigt. Der Regisseur Trevor Peters wird anwesend sein. Der Dokumentarfilm zeigt, mit welchen Motiven und Vorstellungen Leute vor mehr als 30 Jahren in unsere Gegend gekommen sind, wie sie wahrgenommen wurden. Was hat sich seitdem verändert? Wie haben wir uns verändert? Wie haben wir uns eingebracht? Was macht für uns der Begriff "Heimat" aus? Was brauchen wir, um hier tatsächlich zu Hause zu sein? 
Wir glauben, dass zu diesem Thema wir alle die Experten sind. Alle könnten wahrscheinlich eine Geschichte zu “Sich zu Hause fühlen”, zum Weggehen und Ankommen und zum Hierbleiben erzählen. Das Podium Rothener Hof lädt am 20. und 21. Juni herzlich dazu ein, sich zusammen darüber auszutauschen.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung M/V und dem Film-Klub Güstrow.

Standort

Kontakt

Stefan Nadolny

Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: +49 381 4900450