10. Dezember 2019 Diskussion/Vortrag Migration als Menschenrecht!

Ein Streitgespräch über Möglichkeiten und Grenzen des menschenrechtlichen Paradigmas

Information

Veranstaltungsort

Aquarium
Skalitzer Str. 6
10999 Berlin

Zeit

10.12.2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Migration / Flucht, Europa / EU

Zugeordnete Dateien

Migration als Menschenrecht!
«Wir wollen zusammen leben» — Protest gegen die jüngste Verschärfung der Flüchtlingspolitik der türkischen Regierung in Istanbul am 2. August 2019 REUTERS/Murad Sezer

Die gegenwärtigen Auseinandersetzungen um die zivile Seenotrettung im Mittelmeer zeigen: Die Abschottungspolitik der Europäischen Union geht mit einem allgemeinen Erosionsprozesses minimaler menschenrechtlicher Standards einher. Gleichzeitig wächst in Europa die Debatte um eine Anerkennung der globalen Bewegungsfreiheit als Menschenrecht. Sie wird in unterschiedlichen politischen Feldern und Ländern sowie von verschiedenen Akteuren (Politiker*innen, Zivilgesellschaft, Wissenschaft) teilweise polarisierend sowie mit kaum erkennbaren konkreten und emanzipatorischen Resultaten geführt. Anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte am 10. Dezember möchten wir die neue Publikation «Migration als Menschenrecht? Politische und theoretische Debatte in Europa» von Dr. Stefania Maffeis (Universität Duisburg) vorstellen und Sie/Euch einladen, an einem Streitgespräch zum Thema teilzunehmen.

Vertreter*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Parteipolitik werden sich im Rahmen einer Fishbowl-Diskussion über Möglichkeiten und Grenzen des menschenrechtlichen Paradigmas in Politiken und Analysen der globalen Migrationsbewegungen austauschen.

Mehr erfahren: rosalux.de/atlasdermigration

Standort

Kontakt

Franziska Albrecht

Projektmanagerin für Westeuropa, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310520