19. Mai 2017 Workshop Auf dem Sprung!

Bildungswerkstatt - Inhalte, Strategien, Visionen emanzipatorischer Jugendbildung

Information

Veranstaltungsort

Kesselschmiede e. V., Kassel
Brandaustraße 1–3
34355 Kassel

Zeit

19.05.2017, 18:00 - 21.05.2017, 15:15 Uhr

Auf dem Sprung!

Die Notwendigkeit von Jugendbildung ist größer denn je: Schüler*innen-Bündnisse, linke Jugendzentren, Jugend(bildungs-)initiativen und politische Gruppen, aber auch junge Wähler*innen, die (noch) nirgends organisiert sind, sehen sich mit neoliberalen Arbeits- und Lebensbedingungen konfrontiert. In der Praxis heißt dies prekäre Lohnarbeit, individuelle Vereinzelung, künftige Altersarmut. Zugleich erleben wir eine neue rassistische Konjunktur, die in eine Polarisierung der Gesellschaft mündet und in ein Wiedererstarken der politischen Rechten. Eine linke politische Stiftung muss Verantwortung übernehmen und Prioritäten für eine Bildungsarbeit setzen, die junge Menschen motiviert und in ihrer politischen Arbeit gegen diese Entwicklungen bestärkt.

Mit der Bildungswerkstatt in Kassel soll Raum für Debatte sowie für einen gegenseitigen Ratschlag zu der Frage geschaffen werden, wie sich eine linke Jugendbildung bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung aufstellen muss, um angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Abgründe schlau und strategisch zu agieren. Was braucht eine linke Jugendbildung bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Hinblick auf aktuelle politische Debatten und Diskurse und hinsichtlich einer Erwartung an eine Stiftung, die für alle linken Grundströmungen da ist? Die Beiträge können sowohl auf aktuelle politische Kampagnen Bezug nehmen (z. B. auf die Bundestagswahl 2017 oder auf den G20-Gipfel oder Schul- und Unistreik) als auch historische Entwicklungen aufgreifen (Rechtsruck, Polarisierung der Gesellschaft). Sie können sich auf einer Akteursebene bewegen und der Frage nachgehen, mit welchen (Bildungs-)Akteuren wir uns jetzt zusammen tun müssen. Aber auch strukturelle Herausforderungen politischer Bildungsarbeit, wie Fragen der Kontinuität, des gelingenden Generationswechsels, der Selbstorganisierung usw. sollen hier zum Thema gemacht und nach vorne diskutiert werden können.

Im Ergebnis soll der Jugendbildung bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit einem neuen Impuls eine politisch-strategische Ausrichtung gegeben und ihr für die nächste Zeit zur inhaltlichen Schwerpunktsetzung verholfen werden.

Nach einer ausführlichen Debatte am Samstag wird es am Sonntag auch Zeit zur kollektiven Projektfindung geben, zu der alle Interessierten eingeladen sind, die gleich vor Ort praktisch werden wollen.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 15. April 2017 unter: Ann-Katrin Lebuhn (Rosa-Luxemburg-Stiftung), ann-katrin.lebuhn@rosalux.org Tel. 030 44310-475

Programm im PDF oben.

Standort

Kontakt

Ann-Katrin Lebuhn

Koordinatorin Jugendbildung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: (030) 44310-475