19. Juni 2017 Buchvorstellung «Es ist die Zeit, wo die Erinnerung an die Stelle der Hoffnung tritt.»

Das geteilte Leben des Gerhard Scheumann

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

19.06.2017, 18:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte, International / Transnational

Zugeordnete Dateien

«Es ist die Zeit, wo die Erinnerung an die Stelle der Hoffnung tritt.»

Gerhard Scheumann (1930–1998) hat Mediengeschichte geschrieben: Seit Anfang der 1960erJahre als Begründer des ersten politischen Zeit-Magazins PRISMA beim DDR-Fernsehfunk, danach über 25 Jahre als Filmdokumentarist zusammen mit Walter Heynowski an den Brennpunkten des Kalten Krieges und der «heißen» Kriege in Afrika, Asien und Lateinamerika. In Ost und West gleichermaßen als einer der herausragenden Vertreter des internationalen Dokumentarfilms geehrt, gehörte Scheumann nach 1989 zu den prominentesten und umstrittenen Intellektuellen im Prozess der deutschen Vereinigung.

Einführung: Therese Hörnigk

Dazu wird der Dokumentarfilm «Im Feuer bestanden» (Studio H&S 1978) gezeigt.

Standort

Kontakt

Michaela Klingberg

Kulturforum, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: (030) 44310-160