26. März 2018 Diskussion/Vortrag Russland – Deutschland aktuell: Warum immer Putin?

Gespräch mit Daniela Dahn, Kerstin Kaiser und Matthias Platzeck

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

26.03.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Russland – Deutschland aktuell: Warum immer Putin?
«Starker Präsident - Starkes Russland»: Wahlwerbung für Wladimir Putin Foto: Kerstin Kaiser

Am 18. März 2018 findet in Russland die Präsidentschaftswahl statt. In den Medien wird seit langem über die Zeit nach Wladimir Putin spekuliert, aber niemand zweifelt ernsthaft daran, dass er diesmal erneut als Erster durchs Ziel gehen wird. Vor diesem Hintergrund sowie angesichts der «Eiszeit» in den Beziehungen zwischen EU/Deutschland und der der Russländischen Föderation soll es an diesem Abend um aktuelle Informationen, Analysen und Hintergründe gehen. Und um die Frage: Ist nicht zuerst ein Perspektivenwechsel nötig, um aus der politischen Sackgasse zu kommen? Denn «die Optik ist geknickt»: Der Blick auf Gesellschaft und Widersprüche in Russland ist getrübt und wird verstellt durch das Bild vom «allmächtigen und allgegenwärtigen Putin».

Fragen zu NATO-Politik, EU-Sanktionen, zu Krieg und Krise in der Ukraine, der Rolle der Bundesrepublik und des «Petersburger Dialoges» sowie zu den Interessen früherer Sowjetrepubliken gehören mit in diese Diskussion. Und: Welche Sicht hat man aus Moskau oder Nowosibirsk auf die Bundesrepublik Deutschland?

Tatsächlich sind politische Lager nicht auf die Formeln von «Demokraten oder Russlandversteher», von «Gute oder Böse» zu bringen. Widersprüche und Streit gehen quer durch die deutsche Gesellschaft und ihre Parteien. Ist da ein Politikwechsel Richtung «Tauwetter» denkbar und möglich? Welche Ideen haben linke Politiker*innen dazu entwickelt und wie realistisch sind sie?

DANIELA DAHN (Publizistin), KERSTIN KAISER (Leiterin des Auslandbüros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Moskau) und MATTHIAS PLATZECK (Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums) diskutieren über die aktuelle soziale und politische Situation in Russland vor und nach den Präsidentschaftswahlen. Das Gespräch moderieren: KATHRIN GERLOF und TOM STROHSCHNEIDER (Zeitschrift OXY).

Kerstin Kaiser wird im Rahmen einer Speakers Tour auf mehreren Abendveranstaltungen über die Präsidentschaftswahlen und das deutsch-russische Verhältnis sprechen: 15.3. in Düsseldorf, 16.3. in Saarbrücken, 19.3. in Stuttgart, 20.3. in Köln, 21.3. in Duisburg, 22.3. in Brandenburg, 23.3. in Potsdam, 27.3. nochmalig in Berlin, 28.3. in Wernigerode

Standort

Kontakt

Leysan Kalimullina

Projektmanagerin für Russland und Ukraine (In Elternzeit), Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 433