27. April 2017 Lesung/Gespräch Die Ästhetik des Widerstandes

Vorstellung des großen Romans von Peter Weiss

Information

Veranstaltungsort

Kapelle von St. Spiritus
Lange Str.
17489 Greifswald

Zeit

27.04.2017, 19:00 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Als sein „literarisches Hauptwerk“ bezeichnete Peter Weiss seine Romantrilogie „Die Ästhetik des Widerstands“. Er versucht hier, die historischen und gesellschaftlichen Erfahrungen und die ästhetischen und politischen Erkenntnisse der Arbeiterbewegung in den Jahren des Widerstands gegen den Faschismus zum Leben zu erwecken und weiterzugeben. Zentral ist der Gedanke der zu erreichenden Einheit zwischen Kommunisten und Sozialdemokraten wie zwischen Kunst, Literatur, Wissenschaft und der Arbeiterbewegung. Ihrer Herkunft nach ausgeschlossen von den Regionen der kulturellen Güter, haben die Menschen, die wir hier kennenlernen, sich den Zugang zu diesen zu erobern.

Jens Fietje Dwars, (Jg.1960), Philosophiestudium in Wroclaw, Berlin und Jena, Promotion 1986. 1987-92 Germanistikassistent an der Friedrich-Schiller-Universität, 1993 umgeschult zum Referenten für Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Danach Arbeitslosigkeit und diverse ABM-Stellen, um weiter zu schreiben. Seit 2000 freier Autor, Ausstellungs- und Filmemacher in Jena. 10 Bücher als Verfasser, darunter die erste umfassende Peter-Weiss-Biographie „Und dennoch Hoffnung“ Aufbau (2007). Drehbuch (mit U. Kasten) zum Film „Der Unzugehörige. Peter Weiss“.

 

Standort