2. Juli 2024 Film ANACHOMA

Dokumentarfilm zu illegalen Pushbacks an der EU-Außengrenze zur Türkei - Filmemacher*innen anwesend

Information

Veranstaltungsort

FMP1
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

02.07.2024, 18:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht

Zugeordnete Dateien

Mit Philip Pollak und Johanna Walk (Filmemacher:innen)

Moderation Tabea Wittneben-Fidan (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Europareferat des ZID in Berlin)

Der dreieinhalbstündige Dokumentarfilm «Anachoma» der Filmemacher*innen Philip Pollak und Johanna Walk geht illegalen und heimlichen Pushbacks an der EU-Außengrenze zwischen Griechenland und der Türkei entlang des Flusses Evros-Meric nach. Für viele Geflüchtete und Migrant*innen «die Grenze der Hoffnung», bis sie am eigenen Leib erfahren, wie diese Grenze nach den «March Events» von 2020 als Waffe gegen sie gerichtet wird.

12 Pushback-Überlebende erzählen, außerdem kommen Menschenrechtsanwält*innen, UNHCR-Mitarbeiter*innen, Wissenschaftler*innen, Investigativjournalist*innen, zahlreiche NGO-Vertreter*innen, Mitglieder des Europäischen Parlaments sowie Einheimische von beiden Seiten der Grenze zu Wort: die gesamte Anatomie einer fragwürdigen, tödlichen staatlichen Praxis, die fatalen Folgen der «Festung Europa» werden sichtbar.

Alle Infos zum Film und Trailer: https://www.anachoma.com/

Der Film wird mit englischen Untertiteln gezeigt, das Filmgespräch findet auf Englisch und Deutsch statt.

Nach dem ersten Teil des Films stehen die beiden Filmschaffenden zu einem Filmgespräch zur Verfügung.

Standort

Kontakt

Franziska Albrecht

Referentin der Bereichsleitung des Zentrums für internationalen Dialog der Rosa-Luxemburg-StiftungZID, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 520