8. Oktober 2020 Workshop Organizing Academy

Strategien und Handwerkszeug für organisierende Klassenpolitik

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

08.10.2020, 17:30 - 11.10.2020, 15:30 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung, Partizipation / Bürgerrechte, Online/Livestream, Politische Weiterbildung

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden
Organizing Academy

Die aktuelle Krise erfordert verbindende politische Organisierung: Prozesse, in denen sich die Menschen, die die Auswirkungen der Krise und struktureller Ungleichheit am stärksten erfahren, mit sozialen Bewegungen, Gewerkschaften und linken politischen Parteien verbinden können, um ganz praktisch gemeinsam intersektionale Klassenpolitik zu machen. Doch wie gehen wir die ersten Schritte? Wie können wir uns in unserer Unterschiedlichkeit gegenseitig empowern und realpolitische Auseinandersetzungen gemeinsam gewinnen? Wie können wir uns sorgend organisieren, um auch bei Mehrfachbelastungen aktiv zu sein, zu bleiben und auch mehr zu werden? Wie können wir dabei Machtverhältnisse in unserer aktuellen Gesellschaftsordnung verschieben?  Angesichts dieser großen Fragen bieten Ansätze des „Transformativen Community Organizings“ hilfreiche Strategien und Handwerkszeug aus der Praxis, die in unterschiedlichen Kontexten angepasst und weiterentwickelt werden können. Dieser Intensiv-Workshop richtet sich an Menschen, die bereits in verbindenden Organisierungsprozessen aktiv sind oder aktiv werden wollen. Er bietet einen Einstieg in die Theorie und Haltung des Transformativen Organizings und Raum für praktische Übungen.

Dabei wechseln sich Online- und Offline-Phasen sowie Arbeit in Groß- und Kleingruppen ab, um möglichst viel erfahrungsbasiertes und interaktives Lernen zu ermöglichen.

Die Organizing Academy wird konzipiert und durchgeführt von Tashy Endres und Steve Hughes.

Tashy Endres hat 17 Jahre Organisierungserfahrung in sozialen Bewegungen.  u.a. in der argentinischen Erwerbs- und Landlosenbewegung, Occupy Wall Street in New York, Decolonizing Architecture in Bethlehem, Kotti & Co in Berlin, dem Berliner Mietenvolksentscheid und in der AG Starthilfe von Deutsche Wohnen & Co Enteignen, die sie mitgründete und derzeit mitorganisiert. Sie arbeitet als politische Bildner*in und Trainer*in für Transformative Community Organizing, Social Justice und Critical Diversity, Bedürfnisorientierte Kommunikation und Organisierungs-Prozessbegleitung. Die letzten sechs Jahre hat sie an der UdK Berlin und anderen Universitäten gelehrt und promoviert zu intersektional diskriminierungskritischer Bildung.

Steve Hughes hat 20 Jahre Erfahrung in politischem, gewerkschaftlichem und Community Organizing, sowohl in den USA als auch in Europa. Er lebt in Prag und arbeitet in mehreren transeuropäischen und transatlantischen Organizing-Initiativen. Seit 2010 arbeitet er für die Working Families Party (WFP), seit 2014 von Europa aus. Gleichzeitig leitet er die Entwicklung des European Community Organizing Network. Er ist Mitbegründer einer Community-Organizing-Arbeitsgruppe innerhalb des Grassroots Policy Project, die Bewegungsgruppen dabei unterstützt, existierende Organisierungspraxis mit transformativen Perspektiven zu verbinden. Seine Rolle besteht oft im Austausch zwischen amerikanischen und europäischen Organizing-Praxen.

Workshop-Zeiten:

  • 8. Oktober: 17:30 – 20 Uhr
  • 9. Oktober: 10 – 17 Uhr
  • 10. Oktober: 10 – 17 Uhr
  • 11. Oktober: 10 – 15:30 Uhr

Der Workshop beinhaltet Pausen, Online- und Offline-Phasen sowie praktische Übungen.

Zur Anmeldung:

Der Workshop richtet sich an Menschen, die bereits in politischen Organisierungsprozessen aktiv sind oder aktiv werden wollen. Er bietet ihnen einen theoretischen und praktischen Einstieg ins Transformative Community Organizing und zeigt die Bedeutung der Haltung im Organizing auf. Da die Inhalte aufeinander aufbauen, ist die verbindliche Zusage zur gesamten Dauer des Workshops Voraussetzung für die Teilnahme.

Wenn du dich mit mehreren Leuten aus deiner politischen Gruppe anmelden möchtest, verweist bitte in euren Bewerbungen aufeinander. Die Teilnehmenden-Zahl ist begrenzt. Bitte melde dich bis zum 20. September 2020 bei organizing@rosalux.org an. Falls du merkst, dass du doch nicht teilnehmen kannst, sage uns bitte umgehend Bescheid, damit wir anderen Personen diese Möglichkeit geben können.

Bei Deiner Anmeldung teile uns bitte mit:
Name: 
Ort:
Politisch organisiert bin ich:
Meine Erwartungen an den Workshop sind:
Ich habe selbst strukturelle Diskriminierungserfahrungen gemacht (?): 

Hinweise:
Bis zum 30. September 2020 antworten wir dir auf deine Anmeldung. Der Workshop findet auf Deutsch statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für die Teilnahme brauchst du: einen internetfähigen Computer und eine Internetverbindung, Kopfhörer oder Headset, die mit deinem Computer funktionieren.

Kontakt

Lucie Matting

Projektkoordination Organizing, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 491