4. Dezember 2017 Diskussion/Vortrag Kurdistan: Eskalation oder Unabhängigkeit?

Information

Veranstaltungsort

Centro Sociale
Sternstraße 2
20357 Hamburg

Zeit

04.12.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Krieg / Frieden, Arabischer Naher Osten / Türkei

Zugeordnete Dateien

Die zugespitzte Situation in der Türkei, die militärischen Erfolge der vornehmlich kurdischen Kräfte bei der Befreiung syrischer und irakischer Gebiete vom IS, das Unabhängigkeitsbegehren von Kurden im Irak, das Modell Rojava  und andere Entwicklungen der letzten Zeit rückten die besondere Situation von Kurdinnen und Kurden immer wieder in den Fokus.
In Cizre wurde im Winter 2015/2016 eine Ausgangssperre von fast 90 Tagen durch das türkische Militär verhängt, die Stadt mit schwerer Artillerie beschossen. Hunderte Zivilisten kamen dabei ums Leben, die Stadt ist weitgehend zerstört.
Die Bürgermeisterin von Cizre, Leyla Imret, wurde verhaftet und kam nach mehreren Monaten frei. Als ein weiterer Haftbefehl gegen sie erlassen wurde, floh sie nach Deutschland. Leyla und ihre Familie fanden in Bremen Zuflucht, wo sie auch aufgewachsen ist. Sie wird über die Situation in der Türkei berichten. Die Repression des Erdogan-Regimes richtet sich gegen alle Demokraten und Linken, aber insbesondere auch gegen die überwiegend kurdischen Gebieten im Südosten der Türkei und die auch dort sehr starke Linkspartei HDP. Mit Yavus Fersoglu, Vorstandsmitglied des Demokratischen Gesellschaftszentrums der KurdInnen in Deutschland (NAVDEM), wollen wir neben den aktuellen Konfliktherden Perspektiven für ein unabhängiges Kurdistan diskutieren.
Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Standort