30. November 2018 Tagung/Konferenz Lasst uns über Sozialismus reden!

Wenn der Kapitalismus nicht das letzte Wort der Geschichte ist – was kommt danach? Kolloquium zu Ehren von Dr. Dietmar Wittich

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

30.11.2018, 14:00 - 17:00 Uhr

Themenbereiche

Parteien- / Bewegungsgeschichte, Demokratischer Sozialismus, Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

Lasst uns über Sozialismus reden!
Dietmar Wittich bei der Eröffnung des Regionalbüros in Tunis, Oktober 2014. Foto: RLS

Dietmar Wittich, geboren 1943 und im April 2018 verstorben, gehörte 1990 zu den Gründungsmitgliedern der Rosa-Luxemburg-Stiftung, die damals Gesellschaftsanalyse und Politische Bildung e.V. hieß. Er hat die Stiftung auf vielen Feldern mitgestaltet, unterstützt und, auch kritisch, begleitet.

Zusammen mit dem 2003 ebenfalls leider sehr früh verstorbenen Michael Chrapa führte Dietmar eine Reihe von empirischen soziologischen Studien durch, die sich u.a. mit den Wähler*innenmilieus der PDS, aber auch längerfristigen Veränderungen und Trends befassten. Ein Begriff ist uns dabei in besonderer Erinnerung geblieben, der der «Informationsarbeiter“ – lange bevor die Begriffe «Industrie 4.0»  bzw. «Arbeit 4.0“ die anstehenden tiefen Veränderungsprozesse der Arbeitswelt zu erfassen versuchten.

Ein zweites (ausgewähltes) Feld der Tätigkeit von Dietmar Wittich im Umfeld der PDS und dann für die RLS war die Zeitschrift Utopie kreativ, die bis Ende 2008 erschien und zu deren engerem Redaktionsteam Dietmar viele Jahre lang gehörte. Darüber hinaus war er von Anbeginn der Stipendienförderung der RLS an als Vertrauensdozent und langjähriges Mitglied im Auswahlausschuss aktiv und blieb es bis zuletzt.

Gleiches galt für den Gesprächskreis Friedens- und Sicherheitspolitik, den er mit aufgebaut hat – erinnert sei in diesem Zusammenhang sowohl an seine Studien zur Haltung der deutschen Bevölkerung zum Irak-Krieg 2003 und zu Militäreinsätzen, aber auch sein 2001 erschienenes Buch «Wahlzeiten, Kriegszeiten, andere Zeiten. Betrachtungen eines ostdeutschen Soziologen».

Programm:

  • 14.00 Uhr Eröffnung/ Begrüßung
    Dr. Dagmar Enkelmann
  • 14.15 Uhr Wege und Irrwege der sozialistischen Bewegung im 20. Jahrhundert
    Dr. Jörn Schütrumpf
  • 14.45 Uhr Links ist feministisch oder nicht links
    Dr. Ursula Schröter
  • 15.15 Uhr Kaffeepause
  • 15.30 Uhr In welcher Gesellschaft leben wir? Dietmar Wittichs Studie zur Atlantik-Brücke
    Prof. Werner Ruf
  • 16.00 Uhr Sozialismus am Neubeginn? Ein Blick zurück, zwei Blicke nach vorn
    Prof. Michael Brie
  • 16.30 Uhr Ausklang mit Klezmer-Musik
    Fabian Botond Wittich

Moderation: Kerstin Kaiser

Standort

Kontakt

Dr. Effi Böhlke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: (030) 44310-473