26. April 2021 Diskussion/Vortrag Verschwörungstheorien: Formen – Funktionen – Folgen

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

26.04.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus, Soziale Bewegungen / Organisierung, Partizipation / Bürgerrechte, Kommunikation / Öffentlichkeit, Digitaler Wandel

Zugeordnete Dateien

Verschwörungstheorien: Formen – Funktionen – Folgen

Das Coronavirus ist völlig harmlos, aber dunkle Eliten schüren Panik, um uns unsere Grundrechte zu stehlen. Hinter den Terroranschlägen von 9/11 steckte nicht Osama bin Laden – sondern die USA selbst. Die Bundesrepublik ist kein Land, sondern eine Firma und die Bevölkerung Europas wird im Zuge eines „Großen Austauschs“ gezielt islamisiert. Viele Menschen versuchen, Ereignisse oder Entwicklungen auf Verschwörungen zurückzuführen. Doch was genau ist eigentlich eine Verschwörungstheorie – und was nicht? Weshalb glauben Menschen an solche Behauptungen und gibt es heute mehr davon als früher? Hat die Corona-Pandemie zu einer sprunghaften Zunahme geführt? Welche Rolle spielt das Internet bei ihrer Verbreitung? Und wann sind Verschwörungstheorien gefährlich, und was kann man gegen sie tun? Der Vortrag widmet sich diesen Fragen und zeigt auf, dass ihre Popularität das Symptom für eine Fragmentierung der westlichen Gesellschaften ist.

Prof. Dr. Michael Butter ist Professor für amerikanische Literatur und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist Verschwörungstheorien. Zum Thema veröffentlichte er 2018 das Buch »Nichts ist wie es scheint«.

In Kooperation mit den Rosa-Luxemburg-Stiftungen Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und der Akademie für politische Bildung der RLS -  Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg


▸Die Vortrag findet im digitalen Raum statt. Wir bitten deshalb um Anmeldung per E-Mail über dresden@rosalux-sachsen.de. Bitte Namen und Wohnort angeben. Deine Anmeldung wird registriert. Die Zugangsdaten für die Veranstaltung verschicken wir ca. drei Tage vor der Veranstaltung an alle Angemeldeten per E-Mail
▸ Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Lautsprecher benötigt. Fragen und Anmerkungen können auch über die Chat-Funktion eingebracht werden und sind herzlich willkommen.
▸  Zur Durchführung nutzen wir das Programm ZOOM. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Rosa Luxemburg Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien können https://zoom.us/de-de/privacy.html" hier  eingesehen werden.
▸ Die Veranstaltung ist bereits 10 Minuten vor Beginn geöffnet. Nutzt diese Zeit gerne, um euch entspannt einzuloggen und euch ein wenig mit dem Programm vertraut zu machen.
▸ Die bei der Anmeldung erhobenen Daten werden gemäß Bundesdatenschutzgesetz und DSGVO vertraulich behandelt und dienen ausschließlich dem Zweck, Sie / Dich weiterhin über die Arbeit der RLS Hamburg zu informieren. Selbstverständlich haben Sie das Recht auf unentgeltliche Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personengebundenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Für die Veranstaltung gelten die Datenschutzbestimmungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705