8. September 2017 Diskussion/Vortrag Die Freunde der Nachbarn

Der «Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen» und seine Verbindungen nach Dorfmark. Ein Vortrag über die lokale Neonaziszene.

Information

Veranstaltungsort

Ratssaal-Gebäude
Vogteistr. 1
29683 Bad Fallingbostel

Zeit

08.09.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Die Veranstaltung am Fr, 8.9.17 wird an einem alternativen Ort in Nähe stattfinden. Wir treffen uns um 19:00 Uhr vor dem Ratssaal-Gebäude in Bad Fallingbostel und gehen dann gemeinsam zum neuen Veranstaltungsort. Die Veranstaltung ist öffentlich. Zur Absage des Raumes findet sich eine Stellungnahme auf unserer Webseite.

Am 16. April 2017 fand in Dorfmark eine Demonstration gegen das jährliche Treffen der Ludendorffer statt. Dabei wurde auch gegen die Aktivitäten des rechtsextremen Paars Melanie G. und Norman K. protestiert, die seit einiger Zeit in Dorfmark wohnen. Als die Demonstration in die Straße Hainbuchenbusch einbog, stellte sich heraus, dass die Beiden etwa 25 vermummte und teilweise bewaffnete Neonazis an ihrem Haus versammelt hatten. Einige Neonazis zündeten Pyrotechnik, andere bedrängten Journalisten. Neben rechtsextremen Personen aus dem Heidekreis waren aus Südniedersachsen und dem Harz angereiste Neonazis vom sog. „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ sowie dem „Kollektiv Nordharz“ anwesend. Diese Gruppierungen sind seit Jahren an Bedrohungen und gewalttätigen Übergriffen auf politische Gegner*innen beteiligt. Bei der Veranstaltung wird ein Blick auf die neuen Akteur*innen in Dorfmark und ihr rechtsextremes Netzwerk geworfen. Welche Strategien verwenden sie, um ihre Ziele zu erreichen? Wie gefährlich sind sie? Wie können antifaschistische Gegenstrategien aussehen?

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Niedersachsen in Kooperation mit dem "Bündnis gegen die Ludendorffer".

Standort