12. Dezember 2019 Diskussion/Vortrag Educate the Educators!

Ansätze und Perspektiven einer emanzipatorischen Jugendbildung. Mit Vanessa Höse und Jan Niggemann

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

12.12.2019, 18:30 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Partizipation / Bürgerrechte, Jugendbildungsveranstaltungen

Zugeordnete Dateien

Educate the Educators!

Der politischen Jugendbildung wird oft wenig Relevanz für politische Strategien und den Aufbau von Gegenmacht zugesprochen. Die Rede von der unpolitischen Jugend ist auch in der Linken beliebt. Wer in diesen Bereich der politischen Bildung hineinschaut, sieht sofort, dass das Gegenteil stimmt. Vor allem junge Menschen skandalisieren Ungerechtigkeiten und mangelndes Engagement dagegen, stellen sich im ländlichen Raum gegen die rechte Hegemonie oder bloggen gegen Antifeminismus und Rassismus. Um diese Arbeit zu unterstützen haben sich Bildner*innen aus dem Umfeld der Rosa-Luxemburg-Stiftung zusammengetan, um einen Bildungsbaustein für junge Aktive und Multiplikator*innen in der Jugendbildungsarbeit zu vier Themen zu entwickeln. Das Heft soll die Arbeit vor Ort unterstützen und mit kritischen Methoden dazu beitragen, Jugendliche für politisches Engagement zu gewinnen.

Zu den Fragen von Rassismus und Klasse, zu Organizing und Utopien werden Texte und Methoden vorgestellt, die das befreite Morgen im schlechten Heute suchen, um die Stärke der Hoffnung gegen die Kälte der Gewalt zu mobilisieren.

Vanessa Höse hat am Historischen Institut der Universität zu Köln promoviert. Sie arbeitet am Institut Solidarische Moderne in Berlin. Freiberuflich leistet sie zudem historisch-politische Bildungsarbeit zu den Schwerpunkten Migration, Medien, Rassismus und Widerstand.

Jan Niggemann arbeitet in der politischen Bildung und als Lehrbeauftragter an der ASH Berlin. Engagiert sich in der Kritischen Psychologie und arbeitet aktuell zu den Schwerpunkten Klassismus, Emotionen und Bildung und zur Frage, warum viele Linke sich nicht für Autorität interessieren.


Eintritt frei!

 

Salon Bildung

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe «Salon Bildung», einem öffentlichen Format, das in der Tradition politischer Salons steht. Auf den Veranstaltungen diskutieren wir zu aktuellen Themen der emanzipatorischen Bildung. Wir laden Menschen ein, die etwas Spannendes zu sagen haben, und diskutieren anschließend gemeinsam ihre Positionen. In angenehmer und geselliger Atmosphäre lassen wir den Abend ausklingen.

Standort

Kontakt

Dr. Marcus Hawel

Referent Bildungspolitik/Förderprogramm, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310457