27. November 2021 Workshop Gesundheit ist eine soziale Frage

Online-Workshop zu solidarischen Gesundheitszentren mit dem Polikliniksyndikat

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

27.11.2021, 14:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Gesundheit ist eine soziale Frage

--- Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eintragen auf die Warteliste unter: anmeldung@rls-nds.de ---

Unsere Gesundheit hängt maßgeblich von den sozialen Verhältnissen ab, in denen wir leben. In der Wissenschaft ist das unumstritten, im deutschen Gesundheitssystem findet die soziale Bedingtheit von Gesundheit jedoch kaum Berücksichtigung.
Um zu zeigen, dass eine andere Gesundheitsversorgung möglich ist, wurde das Poliklinik Syndikat gegründet. Das Poliklinik Syndikat ist ein Zusammenschluss aus Kollektiven in verschiedenen Städten, die sich den Aufbau und den Betrieb solidarischer Gesundheitszentren zur Aufgabe gemacht haben. Wir betrachten und behandeln Gesundheit nicht nur individuell, sondern beziehen die sozialen Verhältnisse ein und kämpfen so gegen gesundheitliche Ungleichheit.

Im Workshop zeigen wir euch unsere Idee eines solidarischen Gesundheitssystems: : gemeinnützig, partizipativ und bedürfnisorientiert. Dazu gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Im interaktiven Workshop werden gemeinsam Idee rund um die Gründung und Umsetzung eines solidarischen Gesundheitszentrums diskutiert und mit den Erfahrungen aus bestehenden Stadtteilgesundheitszentren in Hamburg, Leipzig und Berlin abgeglichen.


Über die Referent*innen
Tobias Filmar, Jonas Löwenberg und Franziska Paul sind aktiv in Hamburg, Leipzig und Berlin. In Hamburg entstand 2017 das erste Stadtteilgesundheitszentrum, die Poliklinik Veddel. In diesem Jahr wurden zwei weitere Standorte eröffnet, weil der Platz für die Angebote nicht mehr ausreichte. Die Poliklinik Leipzig freut sich anderthalb Jahre nach Eröffnung über die Förderung seitens des Gesundheitsamtes. In Berlin eröffnet das Gesundheitskollektiv Berlin im Dezember nach jahrelanger dezentraler Arbeit im Kiez das Stadtteilgesundheitszentrum Neukölln. Weitere Syndikatsmitgliedsgruppen gibt es in Dresden und Köln, die auf ihre Zentren hinarbeiten. In immer mehr Städten bilden sich Gruppen, um die Idee eines solidarischen Gesundheitszentrums zu verfolgen.

Die Veranstaltung von Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und Medinetz Hannover findet im Rahmen des Aktionstags des Bündnis „Menschenrechte grenzenlos“ statt. Das Menschenrechtsbündnis hat für seine diesjährige Veranstaltungsreihe und Zeitung das Motto „Alle gesund? – Soziale Gerechtigkeit und das Recht auf Gesundheit“ gewählt.

 

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Telefon: (0511) 2790934