19. Mai 2022 Workshop From ‘Ally-ship’ to Solidarity / Von „Ally-Sein“ zur Solidarität*

Workshop

Information

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung

Zeit

19.05.2022, 17:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Commons / Soziale Infrastruktur, Partizipation / Bürgerrechte

Zugeordnete Dateien

Mit Anisha Gupta Müller (Künstlerin und Bewegungspädagogin) und Jasmine Ruby Gross (Schreiberin und Wissenschaftlerin)
Eine Veranstaltung der Genow. Gender Equality Now! Hochschulgruppe der Technischen Universität Dresden und der RLS Sachsen

--> english version below...

 

Was bedeutet es, „Ally“ zu sein? Wann wird „Ally-Sein“ zum Problem? Was können wir tun, um für andere einzutreten und „Ally-Sein“ in echte Solidarität zu verwandeln?
In diesem dreistündigen Workshop werden wir uns mit dem Konzept des „Ally-Sein“ befassen und überlegen, wie wir es in unserem Alltag praktizieren und nicht nur theoretisch diskutieren können. Wir wollen den Raum für (manchmal schwierige) Gruppendiskussionen öffnen und werden uns auch Zeit für individuelle Selbstreflexion nehmen. Mit einer Vielzahl von interaktiven Aktivitäten, Medienclips und regelmäßigen Pausen hoffen wir, den Workshop so zugänglich und ansprechend wie möglich zu gestalten.

 

Der Workshop findet hauptsächlich auf Englisch statt, aber bei Bedarf ist auch eine deutsche (oder denglische) Übersetzung möglich. Soweit verfügbar, wird es Workshop-Materialien in beiden Sprachen geben. Es wird eine automatische Live-Transkription (mit Untertiteln) und bei Bedarf eine vollständige Abschrift geben. Das Mitführen einer Kamera ist nicht obligatorisch, aber geschätzt, und wir werden regelmäßig Pausen einlegen, um unseren Energieniveaus zu schonen. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie zusätzliche Zugänglichkeitsbedürfnisse haben, die wir noch nicht erwähnt haben, und wir werden unser Bestes tun, sie zu erfüllen.
Zeitraum: 17.00 - 20.00 Uhr
Zur Anmeldung: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZwkceGtqDIjGtSwukYWuo7BlZMZKnFVV__n

 

Moderator*innen:
Anisha Gupta Müller
(she/sie): Anisha Müller ist eine Künstlerin und Bewegungspädagogin aus Großbritannien, die seit etwa vier Jahren Workshops und Vorträge zum Thema Empowerment gibt. Ihre Arbeit wird von der Notwendigkeit angetrieben, sich mit der Überwachung von Körpern, sichereren Räumen und kritischem Weißsein auseinanderzusetzen. Mit dem Ziel, QTIBIPoC in den Vordergrund zu rücken, hat sie Kurse in London und Berlin gegeben, unter anderem an der Weißensee Kunsthochschule Berlin und im Haus der Kulturen der Welt.
Anisha ist eine cis, queere Femme of Colour aus der Mittelschicht in Großbritannien. Sie ist körperlich nicht behindert und hat mit chronischen Gesundheitsproblemen zu kämpfen.

Jasmine Ruby Gross (she/sie): Jasmine ist eine Schreiberin und Wissenschaftlerin aus Australien, die seit 2017 an der Humboldt-Universität lehrt und studiert. Ihre Arbeit und Lehre drehen sich um den Wunsch, ihre trans* Kommilitonen zu empowern und gleichzeitig die kritische Auseinandersetzung mit den individuellen Beziehungen zu den Strukturen von Weißsein, Rassismus, Behinderung und Gender zu fördern.
Jasmine ist eine queere, jüdische, mittelständische, weiße, nicht-binäre trans Frau aus Australien. Sie ist autistisch und meistens nicht behindert.

 

 

 

From ‘Ally-ship’ to Solidarity

What does it mean to be an ‘ally’? When does ‘ally-ship’ become a problem? What can we do to show up for others and transform ‘allyship’ into actual solidarity?

In this three hour workshop we will consider the concept of ‘ally-ship’ and how to practice, not just theorise about it, in our everyday lives. We aim to make the space open for (sometimes difficult) group discussions and will also make time for individual self-reflection. With a variety of interactive activities, media clips and regular breaks, we hope to make the workshop as accessible and engaging as possible.

 

Facilitators:
Anisha Gupta Müller (she/sie): Anisha Müller is an artist facilitator and movement instructor from the UK who has been giving empowerment workshops and talks for around 4 years now. Her work is driven by the need to confront the policing of bodies, safer spaces and critical whiteness. Aiming to bring QTIBIPoC to the front, she has given classes in London and Berlin including with Weißensee Kunsthochschule Berlin and Haus der Kulturen der Welt.
Anisha is a cis queer, middle-class femme of colour from the UK. She is able-bodied and navigates chronic health issues.
Jasmine Ruby Gross (she/sie): Jasmine is a writer and academic from Australia who has been teaching and studying at Humboldt University since 2017. Her work and teaching revolve around a desire to empower her fellow trans students while also encouraging critical engagement with individual relationships to the structures of whiteness, racism, disability, and gender.
Jasmine is a queer, Jewish, middle-class, white, nonbinary trans woman from Australia. She is autistic and mostly able-bodied.

 

Access Info:

The workshop will take place mostly in English but German (or Denglish) translation is also possible if needed. Where available, there will be workshop materials in both languages. There will be automatic Live Transcription (closed captioning) and a full transcript if needed. It is not compulsory to have your camera on, although it is appreciated, and we will take regular breaks to take care of our energy levels. Please let us know if you have any additional access requirements that we have not already mentioned, and we will do our best to fulfill them.
Time: 5-8pm
Register: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZwkceGtqDIjGtSwukYWuo7BlZMZKnFVV__n