9. April 2017 Exkursion 500 Jahre hin und zurück: Reformation und politische Gegensätze in Brandenburg

Eine Busexkursion nach Bad Belzig und Jüterbog. Reihe: Busexkursion

Information

Veranstaltungsort

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin

Zeit

09.04.2017, 09:00 - 19:00 Uhr

Mit

Organisation und Reiseleitung: Dr. Siegfried Wein

Kosten

35,00 €

Zugeordnete Dateien

Die Busexkursion ist leider schon ausgebucht, wir haben für die Tour jedoch eine Warteliste erstellt. Bitte rufen Sie in der Geschäftsstelle an, wenn Sie sich darauf setzen lassen möchten (Tel. 030-47538724).

Die politischen Auseinandersetzungen der Reformationszeit prägten die brandenburgischen Bistümer und Dörfer im frühen Mittelalter und führten zu nachhaltigen Veränderungen in der Gebietsaufteilung und den Besitztümern. Während der Machtverlust der römisch-katholischen Kirche zu Gebietsreformen und zur Errichtung neuer säkularer Besitztümer des Adelsgeschlechts führte, darbte die ländliche Bevölkerung in Abhängigkeit des Lehnswesens unter Kirche und Aristokratie. Bad Baelzig geht von der Herrschaft des Magdeburger Bischofs über zum Amt Belzig-Rabenstein im sächsischen Kurkreis. Die reformatorischen Bestrebungen in der Stadt stoßen gleichzeitig auf die ideologischen Bemühungen der Gegenreformation. Während in Bad Belzig auf der Burg Eisenhardt 1530 die erste kirchliche Visitation stattfand, wo sich Reformatoren trafen zum Austausch und zur Offenlegung von Ordensverfahren, zum Kampf gegen den Ablasshandel und zur Überwindung der Dämonie aufriefen, wird noch im Jahr 1665 Hedwig Rösemann als Hexe zum Tod auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Auflösung des Dogmas christlicher Weltordnung in der Reformationszeit findet in Jüterbog einen ihrer bekanntesten Feinde: hier predigt Johann Tetzel und geht im Auftrag des Bistum Magdeburg dem Ablasshandel nach, in dieser Stadt auch verteidigt er seine Gegenthesen zu Luther und beschuldigt ihn der Ketzerei.
Wir wollen auf den Spuren der politischen Auseinandersetzungen der Reformation die beiden Städte besuchen und widmen uns zum Abschluss der Exkursion einer wichtigen Frau der Reformation: Katharina von Bora. Das Theaterstück „Familienglück und Weltgeschichte“ wendet sich Luthers Ehefrau zu.

Organisation und Reiseleitung: Dr. Siegfried Wein

Programm
9.00 Abfahrt Kopenhagener Straße 9
Fahrt nach Bad Belzig, Stadtrundgang (Burg Eisenhardt, Tetzelkasten, Friedhof, Lutherlinde) und Jüterbog (Stadtführung auf den Spuren von Reformation und Gegenreformation)
Mittagessen
17.00 Besuch des Theaterstücks "Mein Herr Käthe – Das Ehepaar Luther - Familienglück und Weltgeschichte“, Theater im Palais (Berlin)

Achtung: Die Tour endet am Theater im Palais (Am Festungsgraben 1, 10117 Berlin)

Die Karten für die Exkursion (inklusive Theaterkarte) müssen im Vorverkauf in der Geschäftsstelle erworben werden.

Ausgebucht.

Standort