5. September 2018 Film Das blinde Auge - Ein Todesfall in Thüringen

Film und Gespräch mit Martina Renner (MdB), Jan Smendek (Filmemacher), Sabine Seyb (ReachOut). Reihe: Extreme Rechte

Information

Veranstaltungsort

Moviemento Kino
Kottbusser Damm 22
10967 Berlin

Zeit

05.09.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Mit

Jan Smendek, Sabine Seyb, Martina Renner, Moderation: Sebastian Wehrhahn

Themenbereiche

Rassismus / Neonazismus

Kosten

2,00 €

Zugeordnete Dateien

Axel U. wurde in der thüringischen Kleinstadt Bad Blankenburg am 24. Mai 2001 von einem stadtbekannten Neonazi brutal getötet. Doch Polizei, lokale Medien und Stadtpolitik tun sich schwer, dies als politisch motivierte Tat einzuordnen.
Durch monatelange Recherchen wurde der Fall erneut aufgerollt, Akten der Sicherheitsbehörden durchforstet und mit Angehörigen und Zeitzeug*innen gesprochen. Dabei kam heraus, wie viel die Geheimdienste und Polizeien eigentlich schon damals wussten. Besonders bizarr: Der Täter war ein wichtiger Funktionär im Thüringer Heimatschutz (THS) und kommt aus einem Umfeld, aus dem auch die späteren NSU-Terroristen stammen. Trotzdem: Den Fall halten die Behörden bis heute nicht für eine neonazistische Gewalttat - und Axel U. ist nur einer von vielen.

Ein Film von Filmpiraten (Erfurt) und ezra, der Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen.

Im Anschluss an den Film diskutieren der Autor Jan Smendek, Sabine Seyb von der Opferberatungsstelle ReachOut sowie die LINKEN-Abgeordnete Martina Renner über die Gefahr rechter Gewalt, die staatliche Anerkennungspraxis und die Bedeutung nicht-staatlicher Akteure als Korrektiv.
Moderation: Sebastian Wehrhahn

Eine Veranstaltung von Martina Renner, Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag in Kooperation mit der "Hellen Panke" e.V. - Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin.

Standort