5. September 2020Symposium: Eine feministische Perspektive für Berlin heute!

Wie könnte eine nicht-sexistische Stadt aussehen?. Reihe: Feministische Wohngeschichten - Symposium

Information

Veranstaltungsort

alpha nova & galerie futura
Am Flutgraben 3
12435 Berlin

Zeit

05.09.2020, 14:00 - 19:00 Uhr

Mit

Dr. Bettina Barthel, Roberta Burghardt, Prof. Dr. Kerstin Dörhöfer, Nanni Grau, Ass. Prof. Meike Schalk, Caroline Rosenthal (Tagungsleitung)

Kosten

4,00 €

Zugeordnete Dateien

Das Symposium bringt Praktikerinnen und Theoretikerinnen zusammen, die sich auf unterschiedliche Art emanzipatorischen Projekten in Architektur, Städteplanung und Stadtsoziologie widmen. Ein interdisziplinärer und generationsübergreifender Austausch soll mögliche Antworten auf die Frage nach einer feministischen und nicht-sexistischen Stadt aufzeigen.

Teilnehmer*innen:
Dr. Bettina Barthel (Soziologin und Politikwissenschaftlerin, TU Berlin),
Roberta Burghardt (Architektin, coop-disco),
Prof. Dr. Kerstin Dörhöfer (Architektin und Stadtplanerin),
Nanni Grau (Architektin, Hütten und Paläste),
Ass. Prof. Meike Schalk, PhD (Architektin, KTH School of Architecture Stockholm)

Symposiumsleitung: Caroline Rosenthal (Mietshäuser Syndikat und NetzwerkImmovielien)

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe Feministische Wohngeschichte(n) für die Zukunft. BERLIN, BAUHAUS und DARÜBER HINAUS Teil 2.

In Kooperation mit alpha nova & galerie futura.

Standort