10. November 2020 Diskussion/Vortrag Zukunft Elektromobilität das Beispiel Tesla

Reihe: Forum Wirtschafts- und Sozialpolitik

Information

Veranstaltungsort

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin

Zeit

10.11.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Mit

Ulrich Bochum, Moderation: Christoph Lieber

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse

Kosten

Zugeordnete Dateien

Die Standortentscheidung Teslas für Grünheide bringt Bewegung in die deutsche Automobilindustrie, hat positive Auswirkungen auf die Industrie-beschäftigung in der Region und wird das Innovationsklima beeinflussen. Die Art und Weise, wie der Bau der Fabrik vorangetrieben wird, ist beein-druckend und umstritten zugleich. In jedem Fall ist Tesla ein ungewöhnliches Unternehmen und sein CEO Elon Musk sowieso.
Tesla ist eine typische Silicon-Valley Gründung, nur eben nicht im Bereich der Informationstechnologie, sondern in einer klassischen Branche, in der die deutsche Industrie bisher eine Vorrangstellung innehat. Das Unternehmen ist finanzmarktgetrieben, aber auch technologisch-innovativ. Obwohl bisher kaum profitabel, konnte Tesla am Kapitalmarkt Milliarden Dollar mobilisieren und in den letzten Jahren ein beeindruckendes Wachstum generieren auch was die Beschäftigung angeht.
Ob und wie die Entwicklung weiter geht und was dies für die neue „Gigafactory“ in Grünheide bedeutet, ob die Gewerkschaften einen Zugang in das Werk erreichen können und auf welchem Weg sich die Autoindustrie befindet, soll in der Veranstaltung mit Ulrich Bochum diskutiert werden.

Referent: Ulrich Bochum, arbeitet als Berater für Betriebs- und Personalräte bei der G-IBS mbh in Berlin. Zur Vorbereitung auf die Veranstaltung finden Sie nachstehend einen Artikel des Referenten aus der Monatszeitschrift "Sozialismus".

Moderation: Christoph Lieber

Helle Panke e.V. Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Kosten: 2,00 Euro

Anmeldung erforderlich

Anmeldung erforderlich.

Standort