Detailseite (Dokumentation) EN

Documentation SONNE, WASSER, WIND und BIOMASSE – ZUKUNFT mit ENERGIE

Sommerschule der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu erneuerbaren Energien. Wir wollen im Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern vor allem junge Menschen dafür begeistern, sich gemeinsam mit VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft und Praxis mit den angesprochenen Themen auseinander zu setzen, sich zu informieren und zu diskutieren. Eine Exkursion zu einem Windenergiepark, ein Filmabend und eine Lesung sind ebenfalls geplant.

Information

Event location

Solarzentrum MV
Dorf Mecklenburg
23966 Wietow

Date

25.06.2004 - 27.06.2004

With

Prof. Dr. Wolfgang Methling, Stellvertretender Ministerpräsident und Umweltminister in Mecklenburg-Vorpommern, u.a.

Programmankündigung und Anmeldung als PDF-DateienAm letzten Juni-Wochenende trafen sich eine bunte Mischung aus linken und grünen, jungen und gestandenen, Männern und Frauen, um gemeinsam „Energie zu tanken“, geistig und körperlich und nachhaltig!

Wo und wie kann man das am besten tun? Zur Abwechselung mal außerhalb von Berlin, im Solarzentrum in Wietow bei Wismar, im schönen Mecklenburg-Vorpommern (M-V).   Dort fand erstmals eine Sommerschule der Rosa-Luxemburg-Stiftung (rls) zu erneuerbaren Energien statt.

Es ging nicht nur (aber auch!) um die Energie, die aus der Steckdose kommt. Es ging vor allem um die Energie, die Menschen ausstrahlen, die etwas bewegen, die durch ihr Engagement andere motivieren mit zu machen, nicht aufzugeben, positiv zu denken, für etwas zu kämpfen und damit letztendlich etwas verändern. Geht nicht gibt’s nicht – das scheint das Motto der Familie Schmidt zu sein, die Initiatoren und Betreiber des Solarzentrums, ein Projekt der Solarinitiative M-V.

Neben fachlich fundierten, allgemeinverständlich rüber gebrachten Vorträgen rund um das Veranstaltungsthema, begeisterten Frau Dr. und Herr Dr. Schmidt, durch das, was mit dem Solarzentrum realisiert wurde und was für alle Teilnehmer* anschaulich, erlebbar und fühlbar war: Ein Ort mit ökologischem und nachhaltigem Gesamtkonzept, der zeigt, das Ökologie und Wirtschaftlichkeit nicht im Widerspruch zu einander stehen, sondern, dass das eine die Chance des anderen darstellt. Die Nutzung erneuerbare Energienquellen dient der regionalen Wertschöpfung, der Schaffung von Arbeitsplätzen und somit der sozialen Entwicklung der Region. Obendrein wird hier ein enormer Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Für die Teilnehmer* des Seminars im Solarzentrums war es hoch spannend genau diese Zusammenhänge aus Sicht der Landespolitik dargestellt zu bekommen: Prof. Dr. Wolfgang Methling, Stellv. Ministerpräsident und Umweltminister M-V, nahm sich einen ganzen Vormittag Zeit, und während er sprach, hätte man buchstäblich eine Nadel im Raum fallen hören können, so aufmerksam wurde seinen Worten gelauscht. Nicht nur ihm zur Seite, sondern auch Rede und Antwort auf Fragen der Anwesenden stand Dr. Arnold Fuchs, Abteilungsleiter Integrierter Umweltschutz und Nachhaltige Entwicklung im Umweltministerium M-V.

Am bunten Bildungsprogramm des Wochenendes - aus thematischen und politischen Referaten und Präsentationen, Diskussionen, Projektbesichtigungen (Solarzentrum, Solarautos, Windenergiepark), Lesung, Filmabend (zwei Dokumentarfilme zur Klimaproblematik) - waren natürlich noch weitere interessante Gäste beteiligt: Evelin Wittich, Geschäftsführerin und „Nachhaltigkeits-Botschafterin“ der rls eröffnete den „langen Samstag“,  die Ökologische Plattform der PDS wurde von  Marko Ferst vertreten, die TU Berlin schickte zwei ihrer Energieexperten* in Person von Berit Müller und Stefan Schäfer, literarische Kostbarkeiten steuerten Dirk Bornack und Hagen Keller vom „Keller & Dietz“ Verlag bei und der Berliner Architekt Joachim Dettki erläuterte, wie man auch in Berlin das Lebensumfeld ökologisch, energetisch sinnvoll und wohnlich gestalten kann, z.B. durch die Anwendung der Lehmbauweise.

Viel Informationen aufgenommen, viel Energie „erlebt“, gut in Zimmern mit Lehmputz geschlafen, erstmals solare Fensterläden besichtigt, mit 25 km/h Solarauto gefahren, Schmuck aus Solarzellen bewundert, leckere regionale Speisen gegessen, einen 52 m hohes Windrad von innen besichtigt und einen hochrangigen Politiker hautnah erlebt, eigene „Energieziele“ gesetzt, wieder gut in Berlin, Rostock, Münster, Neubrandenburg,…... gelandet – so ungefähr sieht die Zusammenfassung der Teilnehmer*-Reaktionen  aus, die mir bis zur Fertigstellung dieses Berichtes zugegangen sind.

*Frauen und Männer sind gleichermaßen und gleichberechtigt gemeint.

(Bericht: Kerstin Schmidt)

Ablauf

FREITAG
25. JUNI 2004 

 
12.00 UhrBustransfer ab Berlin 
16.00 UhrAnmeldung
17.00 UhrBegrüßung
17.10 Uhr Vorstellung und Besichtigung des Solarzentrums
durch Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt, Vorsitzender SIMV e.V.
19.00 Uhr

Abendessen
Anschließend Lesung mit »Keller & Dietz« vom
ZwiebelFisch-Verlag und gemütliches Beisammensitzen

 

SAMSTAG
26. JUNI 2004
 
7.30 UhrFrühstück
9.00-12.30 Uhr Themenblock Politik
Beiträge und Diskussion, u.a. mit Dr. Evelin Wittich,
Geschäftsführendes Vorstandesmitglied der rls;
Prof. Dr. Wolfgang Methling, Stellv. Ministerpräsident
und Umweltminister Mecklenburg-Vorpommern;
Marko Ferst, Ökologische Platt form der PDS, Mitautor
der Bücher »Wege zur ökologischen Zeitenwende« und
»Erich Fromm als Vordenker«
12.30 UhrMittagessen
13.30 UhrExkursion zum Windenergiepark
mit Dr.-Ing. Brigitte Schmidt, Geschäftsführerin
Windpark Lübow AG
15.00-19.00 UhrThemenblock Projekte
Beiträge und Diskussion: Solare Energie im Hausbereich,
Biokraftstoffe – eine Chance für regionale
Wertschöpfung, Lehmbauweise und Energie,
u.a. mit Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt (SIMV e.V.) ,  Dr.-Ing. Brigitte Schmidt (Stellv. Geschäftsführerin Eurosolar M-V) und Joachim Dettki, Architekt
19.00 UhrAbendessen
20.00 Uhr

Filmabend »Vulkan Ozean«

 

SONNTAG
27. JUNI 2004
 
7.30 UhrFrühstück
9.00-13.00 UhrThemenblock Grenzen und Chancen
Beiträge und Diskussion: Städte und erneuerbare
Energien, Ökobilanzen, Rückblick »Renewables 2004«,
u.a. mit Dr.-Ing. Ditmar Schmidt; Stefan Schäfer und
Berit Müller, Energieseminar TU Berlin
13.00 UhrMittagessen
14.00 UhrAbfahrt der Teilnehmer aus Berlin

 mehr Informationen zum Seminar

Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Rosa-Luxemburg-Stiftung (rls), dem Regionalbüro Mecklenburg-Vorpommern (M-V) der rls und dem Trägerverein des Solarzentrums, der Solar Initiative Mecklenburg-Vorpommern (SIMV e.V.), durchgeführt. Auf unserer Veranstaltung begrüßen wir u.a. auch Prof. Dr. Wolfgang Methling, Stellvertretender Ministerpräsident und Umweltminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Das Solarzentrum M-V befindet sich in landschaftlich schöner Umgebung im Großraum der Hansestadt Wismar, nahe Dorf Mecklenburg (ca. 7 km) und Lübow (ca. 2 km). Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung befindet sich auf der Internetseite des Solarzentrums: www.solarzentrum-mv.de.