Documentation Politische Ökonomie des Femonationalismus

«Luxemburg Lecture» von Sara R. Farris

Information

Date

09.12.2016

With

Sara R. Farris

Themes

Inequality / Social Struggles, Racism / Neonazism, Gender Relations, Migration / Flight

Sara R. Farris hat den Begriff des Femonationalismus untersucht und weiterentwickelt und beschreibt, wie es praktisch umgesetzt wird. Damit sind Diskurse, gesellschaftliche Strukturen und politische Einsätze gemeint, die die Frage der Gleichstellung der Geschlechter wie auch Rechte von Frauen für nationalistische, sexistische, rechtsradikale und antimuslimische Angriffe instrumentalisieren, um die Integration von Immigrant_innen und Muslim_innen zu vereiteln.

Sara R. Farris analysiert – mit Blick auf sehr unterschiedliche politische Akteure wie rechtsradikale Nationalist_innen, feministische Intellektuelle und «Femocrats» (Staatsfeministinnen) – rassistisch gewendete Politiken in westeuropäischen Ländern. Gleichzeitig setzt sie sich damit auseinander, dass auch neoliberale Regierungen das Thema Frauenrechte einsetzen, um muslimische Migrant_innen zu stigmatisieren – und darüber bspw. weitergehende Verschärfungen des Asylrechts wie in Deutschland 2016 möglich gemacht werden.

Sara R. Farris ist Dozentin am Goldsmith College, Universität London. In ihrer Arbeit konzentriert sie sich auf orientalistische Unterströme westlicher soziologischer Theorien, die sie in Max Webers Religionssoziologie, aber auch in Gender- und rassismuskritischen und auf soziale Reproduktion bezogenen Theorien kritisch untersucht, vor allem mit Blick auf Analysen zu migrantischen Frauen in Westeuropa.

Moderation: Katharina Pühl, Referentin für feministische Gesellschafts- und Kapitalismuskritik der Rosa-Luxemburg-Stiftung


Sara R. Farris examined and further developd the concept of femonationalism and describes how the phenomenon comes into operation. It comprises discourses, social structures as well as political interventions, which exploit gender equality and women’s rights in favor of nationalistic, sexist, right-winged extremist and anti-Muslim attacks to impede the integration of immigrants and Muslim people.

Sara R. Farris analyses – with reference to very different political actors such as right-winged nationalists, feminist intellectuals and femocrats – racist politics in the context of European Countries. At the same time, she depicts that also neoliberal governments make use of the concept of women’s right to stigmatize Muslim migrants. This manipulative politics led in Germany 2016 to a profound aggravation of asylum law.

Sara R. Farris is senior lecturer at Goldsmiths College, University of London. Her work to date has focused on the orientalist underpinnings of Western sociological theory, which she explored in her monograph on Max Weber’s sociology of religion, and on theories of gender, race and social reproduction, particularly as they apply to the analysis of migrant women in Western Europe.

Moderation: Katharina Pühl, Rosa-Luxemburg-Stiftung concerned with feminist analysis of society and capitalism

Mediathek

The Political Economy of Femonationalism