14 September 2021 Diskussion/Vortrag Ein Stachel im AGRA-Märchen: Unabhängige Expert:innenbewertungen bestätigen das Scheitern der Allianz für eine Grüne Revolution in Afrika

Präsentation und Diskussion

Information

Event location

online

Date

14.09.2021, 16:00 - 18:00 Hr

Ein Stachel im AGRA-Märchen: Unabhängige Expert:innenbewertungen bestätigen das Scheitern der Allianz für eine Grüne Revolution in Afrika

*****ENGLISH BELOW*****

Die Allianz für eine Grüne Revolution in Afrika (AGRA) und ihre Fixierung auf technische Lösungen zur Hunger- und Armutsbekämpfung spielen eine Schlüsselrolle auf dem UN-Welternährungsgipfel im September dieses Jahres. Die AGRA-Präsidentin, Dr. Agnes Kalibata, ist beispielsweise Sondergesandte des Gipfels. AGRA, registriert in den USA, wurde 2006 unter anderem von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung mit der Vision gegründet, die landwirtschaftlichen Erträge und Einkommen von 30 Millionen kleinbäuerlichen Haushalten zu verdoppeln und damit sowohl Hunger als auch Armut in 20 afrikanischen Ländern bis 2020 zu halbieren. In ihrem kürzlich erschienenen Hintergrundpapier entlarven zivilgesellschaftliche Organisationen aus Burkina Faso, Deutschland, Kenia, Mali, Nigeria, Tansania, Uganda und Sambia den Mythos um AGRA: Der AGRA-Ansatz ist gescheitert.

Vertreter:innen aus verschiedenen afrikanischen Ländern, Deutschland und den USA werden bei der Online-Veranstaltung über die Bedrohungen durch AGRA für kleine Lebensmittelerzeuger:innen berichten und erläutern, warum das milliardenschwere Programm gescheitert ist.

Sprecher:innen:
• Million Belay (AFSA, Uganda)
• Timothy Wise (IATP, USA)
• Anne Maina (BIBA, Kenia)
• Mariann Bassey (ERA/FoEN, Nigeria)
• Lena Bassermann (INKOTA-netzwerk, Deutschland)
• Roman Herre (FIAN Deutschland)

Moderation:
Jan Urhahn (Rosa-Luxemburg-Stiftung) und Josephine Koch (Forum Umwelt und Entwicklung)

Datum und Zeit: 14. September 2021, 16:00 Berlin (MESZ)
Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch (mit Simultanübersetzung)
Anmeldung erforderlich:https://zoom.us/webinar/register/WN_wbDq9UPNRp-nr9GfdJQrkA

Eine gemeinsame Veranstaltung von: Rosa-Luxemburg-Stiftung (Deutschland und Südliches Afrika), Alliance for Food Sovereignty in Africa (AFSA, Uganda), Biodiversity and Biosafety Association of Kenya (BIBA, Kenia), Brot für die Welt (Deutschland), Environmental Rights Action/Friends of the Earth Nigeria (ERA/FoEN), Forum Umwelt und Entwicklung (Deutschland), FIAN Deutschland, INKOTA-netzwerk (Deutschland), L'Institut de Recherche et de Promotion des Alternatives en Développement (IRPAD, Mali), PELUM Uganda, PELUM Sambia und Tanzania Alliance for Biodiversity (TABIO)

**********

A Sting in the AGRA Tale: Independent Expert Evaluations Confirm that the Alliance for a Green Revolution Has Failed
Presentation and discussion


Time and date: 10:00 New York (EDT), 14:00 Bamako (GMT), 16:00 Berlin (CEST), 16:00 Johannesburg (SAST) and 17:00 Dar es Salaam (EAT), Tuesday, 14 September 2021


The Alliance for a Green Revolution in Africa (AGRA) and its technical fixes play a key role at the United Nations Food Systems Summit (UNFSS). AGRA's President, Dr Agnes Kalibata, for instance, is a Special Envoy to the summit. AGRA, registered in the US, was founded in 2006 by the Bill and Melinda Gates Foundation and others with the vision of doubling agricultural yields, the incomes of 30 million small-scale food producer households, and halving both hunger and poverty in 20 African countries by 2020. In their recently released background paper, civil society organizations from Burkina Faso, Germany, Kenya, Mali, Nigeria, Tanzania, Uganda, and Zambia unmask the AGRA myth: AGRA’s approach has failed. Speakers from different African countries, Germany, and the US will report on the AGRA threats to small-scale food producers and showcase the failure of the billion-dollar program.


Speakers:
· Million Belay (AFSA, Uganda)
· Timothy Wise (IATP, USA)
· Anne Maina (BIBA, Kenya)
· Mariann Bassey (ERA/FoEN, Nigeria)
· Lena Bassermann (INKOTA-netzwerk, Germany)
· Roman Herre (FIAN Germany)


Moderation:
Jan Urhahn (Rosa-Luxemburg-Stiftung) and Josephine Koch (Forum on Environment and Development)
Registration required:https://zoom.us/webinar/register/WN_wbDq9UPNRp-nr9GfdJQrkA
Languages: English, German, and French (with simultaneous interpretation)


Organized by the Rosa-Luxemburg-Stiftung (Germany and South Africa), Alliance for Food Sovereignty in Africa (AFSA, Uganda), Biodiversity and Biosafety Association of Kenya (BIBA), Brot für die Welt (Germany), Environmental Rights Action/Friends of the Earth Nigeria (ERA/FoEN), Forum on the Environment and Development (Germany), FIAN Germany, INKOTA-netzwerk (Germany), L'Institut de Recherche et de Promotion des Alternatives en Développement (IRPAD, Mali), PELUM Uganda, PELUM Zambia, and Tanzania Alliance for Biodiversity (TABIO)


 

Contact

Jan Urhahn

Program Director Food Sovereignty, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Phone: +27 10 4460538