29 June 2024 Convention/Conference 40 Jahre Kampf um die 35-Stunden-Woche

Tagung «Ein Blick zurück nach vorn»

Information

Event location

Gewerkschaftshaus / Willi-Bleicher-Haus (gr. Saal)
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart

Date

29.06.2024, 10:00 - 18:00 Hr

Themes

Party / Movement History, Analysis of Capitalism, Social Movements / Organizing, Labour / Unions

Downloads

Register now
40 Jahre Kampf um die 35-Stunden-Woche

Die Veranstaltung ist Teil des Programms «40 Jahre Kampf um die 35-Stunden-Woche»

Der Eintritt ist frei - um Spenden wird gebeten! Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten

Am Samstag den 29. Juni 2024, dem Jahrestag des Beginns der Urabstimmung über den sogenannten «Leber-Kompromiss» (den Schlichtungsspruch des ehemaligen Verteidigungsministers und IG Bau-Steine-Erden Vorsitzenden Georg Leber), wollen wir im Stuttgarter Gewerkschaftshaus im Rahmen einer überregionalen Tagung einen Blick zurück in die Zukunft wagen:

Was kann aus dem historischen Kampf um die 35-Stunden-Woche für eine neue Arbeitszeitoffensive gelernt werden? Welche organisationspolitischen Stärken aber auch Grenzen wurden in der damaligen Streikbewegung deutlich? Was wurde für zukünftige Arbeitskämpfe gelernt? Wie wurde die gesellschaftspolitische Dimension der Forderung nach Arbeitszeitverkürzungen in den gewerkschaftlichen Kämpfen aufgegriffen? Wie könnte dies heute, beispielsweise bündnispolitisch, geschehen? Und was ist aus schlussendlichen Umsetzung der 35-Stunden-Woche zu lernen? Zu diesen Fragen wollen wir Zeitzeug:innen und jüngere Aktive gleichermaßen in den Dialog bringen. Die Tagung soll dadurch einen Brückenschlag zwischen verschiedenen Generationen der Gewerkschaftsbewegung und solidarischer Wissenschaftler:innen ermöglichen.

Vorläufiges Tagungsprogramm

09:30 Uhr | Einlass& Musik von Wilma Heuken

10:00 Uhr | Grußwort - Kai Burmeister (Vorsitzender DGB-Bezirk Baden-Württemberg)

10:10 Uhr | Inhaltliche Einführung - Richard Detje (Redakteur Zeitschrift «Sozialismus» / Forum Gewerkschaften; Vorstand Rosa-Luxemburg-Stiftung)

10:30 Uhr | Vortrag: Der Kampf um die 35-Stunden-Woche: Ein historischer Rückblick nach vorn - Nicole Mayer-Ahuja (Professorin für die Soziologie von Arbeit, Unternehmen und Wirtschaft an der Universität Göttingen)

11:30 Uhr | Panel I: Warum und wie Arbeitszeitverkürzung? Erfahrungen und Schlussfolgerungen aus dem Kampf um die 35-Stunden-Woche
U.a. mit: Wilfried Winterer, Manfred Steidle, Heidi Scharf, Hermann Zoller

13:00 Uhr | Mittagspause

14:00 Uhr | Panel II: Kampf um gesellschaftliche Mehrheiten damals und heute
U.a. mit: Margareta Steinrücke, Wilma Heuken, Romolo Murgia, Bernhard Di Croce (angefr.)

15:30 Uhr | Kaffeepause

16:00 Uhr | Podium: Aufbruch zu einer neuen arbeitszeitpolitischen Offensive?
U.a. mit: Yvonne Möller (IG Metall), Hanna Binder (ver.di), Philipp Frey (KIT Karlsruhe), Melanie Stitz (RLS NRW)

18:00 Uhr | Ausklang und Beisammensein mit Musik von Wilma Heuken

Organisatorisches
Teilnahme ohne Eintritt - Wir bitten um freiwillie Kostenbeteiligung / Spenden. Anmeldung an bawue@rosalux.org oder über den Anmeldelink.

-- Eine detaillierte Übersicht über das Tagungsprogramm folgt --

Eine gemeinsame Veranstaltung von: Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, DGB Bezirk Baden-Württemberg, ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg, Zeitschrift «Sozialismus» und attac-AG ArbeitFairTeilen

Location

Contact

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Phone: +49 711 99797090