News | History - Politics of Memory / Antifascism Gewerkschafter im KZ Osthofen 1933/34

Ausstellung zum Handbuch »Gewerkschafter im KZ Osthofen 1933/34« in der Gedenkstätte

Die Referent*innen im Rahmen der Buchvorstellung am 7. Februar 2019 in der Gedenkstätte Osthofen. Bildquelle: Falken RLP

Noch bis zum 30. April zeigt die Gedenkstätte Osthofen eine Banner-Ausstellung, in derexemplarische Porträts von Gewerkschaftern präsentiert werden. Begleitend zur Ausstellung wurde ein biografisches Handbuch erarbeitet, zu dem unser Vorstandsmitglied Philippe Haller einige Einträge beigesteuert hat. Am Donnerstag, 7. Februar 2019, stellte er das Buch gemeinsam mit weiteren Beiträger*innen in der Gedenkstätte vor.

Im Ankündigungstext der Landeszentrale für Politische Bildung zum Buch heißt es: »Das biografische Handbuch "Gewerkschafter im Konzentrationslager Osthofen 1933/34" enthält 58 Biografien verfolgter Gewerkschaftsfunktionäre und betrieblicher Interessenvertreter, die im KZ Osthofen inhaftiert waren. Der Sammelband versteht sich als Ergänzung eines längeren Forschungsprojektes über „Gewerkschafter/innen im NS-Staat. Verfolgung – Widerstand – Emigration“, das seit mehreren Jahren unter der Leitung von Prof. Dr. Siegfried Mielke an der Freien Universität Berlin durchgeführt wird. Mithilfe der in dieser Publikation enthaltenen biografischen Informationen soll dazu angeregt werden, ein Gedenken an die zahlreichen verfolgten Gewerkschafter in Rheinland-Pfalz und Hessen zu ermöglichen. Ergänzt werden die Einzelbiographien durch eine von Siegfried Mielke verfasste Kollektivbiographie sowie einer Überblicksdarstellung zum KZ Osthofen von Angelika Arenz-Morch, die in ihrer Darstellung bislang unveröffentlichte neue Forschungsergebnisse vorstellt.«

Die Ausstellung kann nach dem 30. April ausgeliehen werden. Der Eintritt ist frei.

Ausstellungsort ist die Gedenkstätte KZ Osthofen,
Ziegelhüttenweg 38,
67574 Osthofen.