News | Geschichte - Rosa Luxemburg Plural und partizipativ

Historische Bildung in der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Information

Foto: Bernd Hüttner, 2018 CC BY-ND 4.0

Für die Linke in Deutschland hat die historische Selbstverortung eine große Bedeutung. Wie für keine andere gesellschaftspolitische Strömung ist die Reflexion historischer Erfahrungen und das Lernen aus der Geschichte eine conditio sine qua non für sie.

Politische und historische Bildung folgt einer anderen Logik als akademische Routinen. AkademikerInnen unterliegen dem Zwang zur Sichtbarmachung, während politische Bildung in erster Linie Menschen zu einer eigenständigen Meinungsbildung befähigen soll.

In einem Text für eine Publikation der Schader-Stiftung hat Bernd Hüttner einen kurzen Einblick in die RLS und ihr Verständnis von historischer Bildung zusammengefasst. Der Text ist online und im PDF zu finden. Er erschien zuerst gedruckt in der erweiterten Dokumentation des Symposiums „Die Praxis der Gesellschaftswissenschaften“ (PDF), das am 16. Juli 2018 im Schader-Forum in Darmstadt stattfand.