Dokumentation Lux like Lange Nacht

In 365 Minuten um die Welt. AuslandsmitarbeiterInnen der Stiftung berichten. Saloneröffnung am Franz-Mehring-Platz. Berlin, 20.9.

Information

Zeit

20.09.2012

Veranstalter

Stefan Thimmel,

Mit

Florian Weis (geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung), Angelika Timm (RLS-Büro Tel Aviv), Claus-Dieter König (RLS-Büro Dakar), Armin Osmanovic (RLS-Büro Johannesburg), Kathrin Buhl/Gerhard Dilger (RLS-Büro São Paulo), Tiina Fahrni (RLS-Büro Moskau), Lutz Pohle (RLS-Büro Peking), Stefanie Ehmsen RLS-Büro (New York), Moderation: Eva Völpel (taz)

Themenbereiche

Kultur / Medien, Kommunikation / Öffentlichkeit, International / Transnational

Mit einer Veranstaltungsreihe will die Rosa-Luxemburg-Stiftung ihren neuen Salon FM 135 eröffnen. Die Lounge im 1. Stock des ND-Gebäudes erweitert das bisherige Raumangebot der Stiftung. Hier dominiert weder die nüchterne Arbeitsatmosphäre der Seminarräume, noch bietet der Salon Platz für Großveranstaltungen wie der Münzenbergsaal auf der anderen Seite des Hauses. Als ein Treffpunkt für Kultur, Gesellschaft und Politik lädt er ein zu Gesprächen, Lesungen, Film- oder Musikaufführungen im kleinen Rahmen.

Die Stiftung hat auf fast allen Kontinenten Auslandsbüros. Zur Eröffnung des Rosa-Luxemburg-Salons FM 135 berichten AuslandsmitarbeiterInnen über aktuelle Konflikte und Entwicklungen in ihrer Region – aus Israel, Mali und Südafrika, Paraguay, China, Russland und den USA.

Durch den Abend führt die taz-Journalistin Eva Völpel.

Salonveranstaltungen im Oktober 2012

  • 4.10., 19 Uhr:Catastroika. Ausverkauf der Demokratie. Eine griechische Tragödie.
    Der Dokumentarfilm «Catastroika» analysiert die Verschiebung von Staatseigentum in private Hände und zeigt ihre sozialen Folgen in Ländern wie England, Frankreich, Italien, Kalifornien, Ostdeutschland, Russland – und Griechenland. Auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung stellt Regisseur Aris Chatzistefanou seinen neuen Dokumentarfilm persönlich vor.
  • 9.10., 19 Uhr: Rosa Luxemburg «Nationalitätenfrage und Autonomie». Lesung mit Holger Politt
    Präsentation der Neuerscheinung aus dem Dietz Verlag Berlin. In der bis heute weitgehend unbekannten Schrift «Nationalitätenfrage und Autonomie» setzt sich Rosa Luxemburg vor allem mit den Positionen Lenins zum sogenannten Selbstbestimmungsrecht der Nationen auseinander. Ihre Überlegungen können Anstöße geben für aktuelle Debatten um die Zukunft Europas.
  • 10.10., 19 Uhr: Luxemburg Lecture mit Wolfgang Fritz Haug
    Wolfgang Fritz Haug stellt sein neues Buch «Hightech-Kapitalismus in der großen Krise» vor. Durch den Abend führt Rainer Rilling.

Alle Veranstaltungen finden statt im Rosa-Luxemburg-Salon FM 135, Franz-Mehring-Platz 1