Solidarisch gegen Corona

 
Nach einem Jahr COVID-19-Pandemie sind die Infektionszahlen in Deutschland hoch und neue Mutationen machen das Virus noch unberechenbarer. Trotz tiefgreifender Maßnahmen sind viele Regierungen unfähig, einen konsequenten Gesundheitsschutz auch in der Arbeitswelt durchzusetzen, oder die nicht lebenswichtige Produktion einzuschränken. Allein die private Solidarität der Bürger*innen soll uns aus der Krise führen. Doch die Ressourcen vieler Menschen sind erschöpft, finanziell, zeitlich und emotional. Impfstoffe sollen die Lösung bringen, doch das Patentsystem orientiert sich an den Interessen der Pharmakonzerne und unterläuft eine gerechte Verteilung, die notwendig ist, um die Pandemie weltweit einzudämmen.

Wie muss eine solidarische Pandemiepolitik aussehen, hierzulande und im globalen Maßstab?
 

Zum Dossier 

Main-Newswall

Medieninhalt | 17.02.2021Many­Pod #8: Auf­stand der Trau­er

Zu Gast in der achten Folge von ManyPod sind die aktivistischen Kulturschaffenden Miriam Schickler…