Auswahlverfahren

Förderkriterien und Stipendienarten

Gemäß des Ziels der RLS fördert das Studienwerk Studierende und Promovierende, die sich durch hohe fachliche Leistungen sowie durch ein aktuelles ausgeprägtes gesellschaftliches und soziales Engagement im Sinne der Rosa Luxemburg Stiftung auszeichnen.

Das Studienwerk zielt auf den Ausgleich sozialer, politischer oder geschlechtlicher Benachteiligung; bei vergleichbaren Leistungen und vergleichbarem Engagement werden daher Frauen, sozial Bedürftige und Menschen mit Behinderungen bevorzugt. Studierende und Promovierende naturwissenschaftlicher, technischer und ingenieurwissenschaftlicher Disziplinen sowie Studierende der Verwaltungswissenschaft werden ausdrücklich zu einer Bewerbung ermutigt.

Liebe Interessierende am Stipendium der RLS,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Stipendium- und Förderprogramm. Auf Grund der großen Resonanz auf das Bewerbungsverfahren zum 1. Oktober 2023 und der zukünftig veränderten Rahmenbedingungen werden wir in den Jahren 2024 und 2025 jeweils nur eine Auswahlrunde durchführen. Der Bewerbungsschluss ist jeweils der 1. Oktober, Aufnahme bzw. der Förderbeginn ist der 1. April des Folgejahres.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung zum 1. Oktober 2024 oder 1. Oktober 2025. Das Portal wird sechs Wochen vor dem jeweiligen Bewerbungsschluss geöffnet.

Mit den besten Grüßen,

Ihr Studienwerk

Was Sie über das Auswahlverfahren wissen müssen
  • Das Bewerbungsportal öffnet frühestens ab Ende August
  • werden keine Eingangsbestätigungen verschickt
  • Es werden keine Bewerbungen per e-mail oder per Post angenommen
  • Nur vollständige Bewerbungen können abgeschickt und in das Auswahlverfahren aufgenommen werden
  • Bewerbungsfristen:
    1. Oktober für Förderbeginn 1. April des darauf folgenden Jahres

Wie erfolgt die Auswahl der Stipendiat*innen

Die Auswahl der Stipendiat*innen für die Rosa-Luxemburg-Stiftung erfolgt in einem mehrstufigen Auswahlverfahren.

Die Vorauswahlen werden durch Referent*innen des Studienwerks vorgenommen, die Vorschläge für die Förderung unterbreiten. Diese werden in einer Online-Vorauswahl der Ausschussmitglieder (dem sog. Clearing) bestätigt.

Für die Förderung vorgeschlagene Bewerber*innen gehen dann in die Begutachtung durch Vertrauensdozent*innen bzw. Fachgutachter*innen (Doktorand*innen). Bewerber*innen, die beim Clearing für eine Begutachtung ausgewählt wurden, erhalten diese Einladungen durch das Studienwerk per E-Mail (zwischen Mitte Oktober und Mitte Januar).

In zwei parallelen Ausschüssen (für Studierende und Doktoranden) wird dann Anfang März über die Stipendienvergabe entschieden. Die Ausschüsse setzen sich zusammen aus Vertrauensdozent*innen, Stipendiat*innen, bzw. ehemaligen Stipendiat*innen, die jeweils durch ihre Gremien gewählt werden, sowie vom Vorstand nominierte haupt- und ehrenamtliche Vertreter*innen der Stiftung.

Die Entscheidungen der beiden Auswahlgremien sind bindend. 

Wann erfolgt der Versand der Antworten

Informationen über die Ergebnisse werden nach dem Online-Clearing, bzw. nach Abschluss des Auswahlverfahrens per E-Mail verschickt.

Alle neu aufgenommenen Stipendiat*innen werden zum obligatorischen Einführungsseminar eingeladen. Die nächsten Termine sind folgende:

  • 10.-12. Oktober 2024