DossierErnährungssouveränität

In kaum einem Bereich treten die Widersprüche des Kapitalismus so offen zutage wie in der Landwirtschaft und bei der Ernährung. Unser Essen ist eine Ware, deren Inhaltsstoffe wir oftmals genauso wenig überblicken, wie die sozialen und ökologischen Bedingungen der Herstellung. Biologische Vielfalt, produktive Böden und Wasserressourcen werden knapper. Konzernmacht setzt bäuerliche Erzeuger:innen unter Druck. Im globalen Süden werden sie ihres Landes und der Kontrolle über Saatgut beraubt. Landarbeiter:innen werden in globalen Lieferketten ausgebeutet und sind in ihrer täglichen Arbeit giftigen Pestiziden ausgesetzt.

Ernährungssouveränität

VideoDas Recht auf Nah­rung

690 Millionen Menschen weltweit leiden an Hunger. Warum?

VideoWas ist mit «Er­näh­rungs­sou­ve­rä­ni­tät» ge­meint?

Audio | 26.04.2021Wol­ken über Wup­per­tal

Doppelstandards im internationalen Handel mit Pestiziden und Pestizidwirkstoffen - ein Audiofeature…