Publikation Ungleichheit / Soziale Kämpfe - Arbeit / Gewerkschaften Jenseits der Prekarität

Materialien für politische Bildung und linke Politik

Information

Reihe

Buch/ Broschur, Bildungsmaterialien

Erschienen

Mai 2015

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugeordnete Dateien

Ob in Spanien oder der Türkei, in den USA oder in Brasilien – weltweit wehren sich Menschen gegen die vielfältigen Zumutungen des Neoliberalismus. Die neuen Demokratiebewegungen haben neben Fragen der politischen Repräsentation auch prekäre Arbeitsverhältnisse und entsicherte Lebensbedingungen auf die politische Tagesordnung gesetzt. Zeitstress, die Unmöglichkeit, das eigene Leben planen zu können, Verdrängung aus den Städten und wachsende Reproduktionslücken betreffen nicht mehr nur die vermeintlich «Abgehängten». Viele dieser Proteste werden von einem besser denn je ausgebildeten urbanen Prekariat getragen, einer Gruppe, der bisher kaum jemand ein Potenzial für selbstorganisierte Kämpfe zugetraut hätte. In der Parole «Ihr werdet Euch noch wünschen, wir wären politikverdrossen!», die immer wieder
auf Demonstrationen auftaucht, kommt der auch hierzulande zunehmend formulierte Anspruch auf ein gutes Leben für alle zum Ausdruck.

Dennoch ist die Angst vor dem sozialen Abstieg im krisengeschüttelten Europa nach wie vor dominant – selbst im vergleichsweise noch wohlhabenden Deutschland. Die immer wieder von verschiedenen Seiten geschürte Vorstellung, prekär sei, wer ganz unten und ausgeschlossen von der Gesellschaft lebt, lenkt dabei von den realen Verhältnissen und Dynamiken ab. Prekarisierung trifft nämlich schon längst nicht mehr nur die «Ungelernten» und Schwachen. Verunsicherung und soziale Entsicherung sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen: durch umfassende Prekarisierungstendenzen in der Arbeitswelt, von denen auch Hochqualifizierte und «Stammbelegschaften» nicht gefeit sind, aber auch dadurch, dass das Leben in vielerlei Hinsicht immer teurer wird; siehe steigende Kosten für Miete, Energie- und Gesundheitsversorgung,
den öffentlichen Nahverkehr und so weiter. Zugleich findet in immer mehr Bereichen ein Abbau von öffentlichen Sozial- und Dienstleistungen statt. Die Kosten hierfür werden zunehmend uf diejenigen abgewälzt, die dieser Angebote am meisten bedürfen.

Diese Broschüre thematisiert die Prekarisierung immer größer werdender Teile der Bevölkerung in Deutschland sowie deren Ursachen und Auswirkungen, um am Ende Vorschläge für Strategien und Forderungen zu unterbreiten, wie diesen Entwicklungen entgegengewirkt werden kann. Aufgrund des Umfangs und der Verbreitung von prekarisierten Verhältnissen sowie der Komplexität des Themas ist es nicht möglich, im Detail auf die jeweiligen Hintergründe und Entwicklungen in allen Lebensbereichen einzugehen. Dargestellt werden vor allem die Tendenzen und Auswirkungen, die besonders augenfällig sind und die besonders viele Menschen betreffen.