Publikation Sozialökologischer Umbau - Commons / Soziale Infrastruktur Nulltarif

Luxus des Öffentlichen im Verkehr: Widersprüchlicher Fortschritt einer Idee im ÖPNV

Information

Erschienen

Juli 2020

Bestellhinweis

Bestellbar

Zugehörige Dateien

In Zeiten der Revolution fährt man gratis Bus und Bahn. So zumindest galt es nach der Februarrevolution in Russland 1917. Die revolutionären Soldaten und Matrosen nahmen das Privileg der freien Benutzung der Verkehrsmittel in Anspruch (Cliff 2004: 190). Als die provisorische Regierung dieses Privileg einschränken wollte, war dies einer der Anlässe für einen Aufstand. Wie sonst hätten sie, außer durch freie Nutzung der Verkehrsmittel, ihre revolutionären Aufgaben wahrnehmen können?!

In vielen Ländern der Welt, auch in Mitgliedsländern der Europäischen Union wie in Deutschland, gilt dies heute noch für die Repräsentant*innen des Volkes, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments oder des Deutschen Bundestags. Freie Fahrt im öffentlichen Verkehr der Deutschen Bahn, erste Klasse, ist ihnen seit einigen Jahren auch für private Zwecke erlaubt. Wie es
immer so ist mit Privilegien für die Wenigen: Sie gehören abgeschafft, indem sie verallgemeinert werden – als Freiheiten des gemeinen Volkes. Die Revolten in Montreal 1975 (Prince 2018) und vor allem in Brasilien 2013, in Frankreich 2018 und in Chile 2019 wurden keineswegs zufällig von der Erhöhung der Fahr- oder Benzinpreise ausgelöst. Die Menschen sahen, dass die Freiheit der Bewegung zum Luxus der Wenigen wurde.

Wenn wir im Jahr 2020 eine Publikation zu praktischen Erfahrungen mit Praxen, Experimenten und Initiativen für einen Nulltarif im ÖPNV bzw. einen ÖPNV mit Nulltarif vorlegen, dann geht es uns vor allem um die Diskussion zu folgenden drei Fragen:

  • Inwiefern und unter welchen Bedingungen kann die von links aus erhobene Forderung nach einem ÖPNV zum Nulltarif helfen, demokratisch und solidarisch soziale, ökologische und globale Probleme gerecht und nachhaltig zu lösen?
  • Kann die Forderung nach einem ÖPNV zum Nulltarif die Arbeit an einem Mitte-Unten-Bündnis befördern, das soziale Nöte, Gewalt gegen Menschen und ökologische Zerstörung zugleich bekämpft?
  • Was kann aus den praktischen Erfahrungen gelernt werden, wenn die zuvor genannten Fragen positiv beantwortet werden?

Weiterlesen im PDF

Dieses Buch wird unter den Bedingungen einer Creative Commons License veröffentlicht: Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Germany License (abrufbar unter www.creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/legalcode). Nach dieser Lizenz dürfen Sie die Texte für nichtkommerzielle Zwecke vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen unter der Bedingung, dass die Namen der Autoren und der Buchtitel inkl. Verlag genannt werden, der Inhalt nicht bearbeitet, abgewandelt oder in anderer Weise verändert wird und Sie ihn unter vollständigem Abdruck dieses Lizenzhinweises weitergeben. Alle anderen Nutzungsformen, die nicht durch diese Creative Commons License oder das Urheberrecht gestattet sind, bleiben vorbehalten.

Michael Brie/Judith Dellheim
Nulltarif
Luxus des Öffentlichen im Verkehr:
Widersprüchlicher Fortschritt einer Idee im ÖPNV

Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

240 Seiten | 2020 | EUR 16.80
ISBN 978-3-96488-011-6