Publikation Carl Goerdeler und Leipzig.

Texte zur politischen Bildung Heft 19. Autor: Werner Bramke

Information

Herausgeber/ innen

Manfred Neuhaus,

Erschienen

Januar 1995

Zugehörige Dateien

Dr. Carl Goerdeler, von 1930 bis 1937 Oberbürgermeister von Leipzig, gehört zu den bedeutendsten und zugleich widersprüchlichsten Persönlichkeiten des deutschen Widerstandes gegen das NS-Regime. In der DDR wurde er lange Zeit ausschließlich als führender Kopf der großbürgerlichkonservativen, »volksfeindlichen« Gruppe genannt, von manchen zeitweilig sogar ganz aus der Widerstandsgeschichte ausgegrenzt, während er in der BRD in den 50er und 60er Jahren den Prototyp des Widerständigen schlechthin verkörpern sollte. Es ist das Verdienst Werner Bramkes, den man neben Ines Reich wohl zu den besten Kennern der Lebens- und Wirkensgeschichte Goerdelers unter den Historikern zählen kann, sich schon Mitte der 80er Jahre um eine ausgewogene Beurteilung dieses bürgerlichen Widerstandskämpfers bemüht zu haben. Darum ist dem Leipziger Rosa-Luxemburg-Verein zu danken, daß er in der hier vorliegenden Ausgabe der »Texte zur politischen Bildung« acht Schriften Bramkes aus den Jahren 1990 bis 1995 zusammenhängend erneut der Öffentlichkeit vorstellt.

Inhalt

  • Vorwort (S. 7)
  • Annäherung an eine widerspruchsvolle historische Persönlichkeit – Gedanken zum 50. Jahrestag der Hinrichtung Carl Goerdelers (S. 9)
  • Goerdelers Wahl zum Oberbürgermeister im April 1930 (S. 21)
  • Führend im Widerstand: Georg Schumann und Carl Goerdeler (S. 33)
  • Carl Goerdelers Weg in den Widerstand (S. 51)
  • Einblicke in dramatisches Spiel hinter den Kulissen europäischer Politik (S. 67)
  • Goerdeler-Ehrung mit leichtem Beigeschmack (S. 71)
  • Walter Cramer – ein Mann des Widerstandes an der Seite Goerdelers (S. 75)
  • Widerstand Goerdelers auch vor 1989 gewürdigt. Zum Cramer-Gedenken (S. 77)
  • Ausgewählte Veröffentlichungen über Carl Goerdeler (S. 79)
  • Über den Autor dieses Heftes (S. 87)
  • Weitere Veröffentlichungen des Rosa-Luxemburg-Vereins (S. 89)

Kostenbeitrag: 2,50 Euro / Mitglieder: 2,00 Euro

Bestellungen bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen unter: info@rosalux-sachsen.de, Tel: 0341-9608531

Diese Publikation wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.