Publikation Vom Furor teutonicus zur pazifistischen Brüderlichkeit

Texte zur Literatur Heft 12. Autor: Klaus Schuhmann

Information

Erschienen

Dezember 2015

Zugehörige Dateien

Ein essayistischer Exkurs in die "Poesie des Krieges" (1914-1933). Mit einem dokumentarischen Anhang.

"In der Geschichte des geistigen Lebens  wird die Haltung der deutschen Dichter während des großen Krieges von Neuzehnhundertvierzehn für immer denkwürdig bleiben. Aus der Art, wie sich das ungeheure Geschehen in den Herzen und Hirnen, in den Worten und Wendungen der Poeten gespiegelt hat, werden Forscher, die nach uns kommen, manches Gesetz aufspüren" Josef Luitpold Stern

Klaus Schuhmann hat in diesem Band eben jene Gesetze aufgespürt und sowohl den kriegerischen Patriotismus, den pazifischen Protest als auch die literarisch-politischen Nachkriegsstimmung untersucht. Mit zahlreichen, teils verblüffenden Beispielen untermauert und einem dokumentarischen Anhang versehen, dokumentiert und analysiert Klaus Schuhmann die Poesie des Krieges. Ein Personenverzeichnis und das umfangreiche Quellenverzeichnis ergänzen diesen Band.

Inhalt

  • »Forscher, die nach uns kommen (werden) manches Gesetz des dichterischen Schaffens aufspüren« (S. 7)
  • »Feinde ringsum!« – »Das Volk in Eisen« – kriegerischer Patriotismus im Gedicht (S. 15)
  • »OneuerTagvonunslängstvorgesungen«–vompazifistischen Protest zur politischen Aktio (S. 45)
  • Literarisch-politischer Nachkrieg im Spannungsfeld von Massengrab und Triumphbogen (S. 75)
  • Dokumentarischer Anhang (S. 91)
  • Personenverzeichnis (S. 113)
  • Verzeichnis der zitierten Werke (S. 119)
  • Verzeichnis der benutzten Quellen und Literatur (S. 125)
  • Zum Autor (S. 129)

Kostenbeitrag: 6,00 Euro / Mitglieder 5,00 Euro

Bestellungen bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen unter: info@rosalux-sachsen.de, Tel: 0341-9608531

Diese Publikation und ihre Digitalisierung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.