Studienstipendium

Um ein Studienstipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung können sich inländische und ausländische Studierende aller Fächer bewerben. Sie müssen an einer Hochschule in Deutschland immatrikuliert sein. Für ein Studienstipendium für Inländer_innen (siehe unten) können sie auch an einer Hochschule in einem EU-Land oder in der Schweiz immatrikuliert sein. Die Hochschule kann eine Universität oder eine Fachhochschule sein. Sie muss entweder staatlich oder staatlich anerkannt sein.

Voraussetzungen für ein Studienstipendium sind sehr hohe fachliche Leistungen sowie der Nachweis eines ausgeprägten gesellschaftlichen Engagements im Sinne der Rosa Luxemburg Stiftung. Sie müssen im Rahmen der Regelstudienzeit studieren.

Es existieren für Studierende unterschiedliche Stipendienformen, die sich in den Voraussetzungen unterscheiden. Sie können sich nur für eines der Stipendien bewerben!

Studienstipendium für InländerInnen:

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung vergibt mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Stipendien an Studierende, die zum Personenkreis1 des § 8 BAföG gehören und an Studierende mit Migrationshintergrund, die eine dauerhafte Bleibeperspektive in Deutschland haben.

Fördervoraussetzungen für die verschiedenen Studienabschlüsse:

  • Bewerber*innen, die in einem Diplom-, Magister- oder Staatsexamensstudiengang an einer Universität studieren oder Bewerber*innen von Fachhochschulen, können ab dem 2. Semester gefördert werden; sie müssen zum evtl. Förderbeginn noch mind. 4 Semester der Regelstudienzeit vor sich haben.
  • Bewerber*innen in einem BA-Studiengang können ebenfalls ab dem 2. Semester gefördert werden. Hier soll zum evtl. Förderbeginn noch die Hälfte der Regelstudienzeit (nur BA oder, wenn angestrebt, BA und MA zusammen) bevorstehen. Aus der Bewerbung soll hervorgehen, ob ein MA-Abschluss angestrebt wird.
  • Bewerber*innen in einem MA-Studiengang (konsekutiv oder nicht konsekutiv) können nur dann gefördert werden, wenn sie lediglich über einen BA-Abschluss verfügen. Bewerber_innen, die einen Diplomabschluss an einer FH erworben haben, sind in einem MA-Studiengang förderfähig, wenn dieser an einer Universität absolviert wird. 
  • Eine Bewerbung für ein Stipendium ausschließlich in einem MA Studiengang ist nur im 1. MA Semester möglich. 
  • Bewerber*innen in einem dualen Studiengang können ebenfalls gefördert werden, wenn auf sie alle anderen Förderkriterien zutreffen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass die Ausbildungsvergütung auf das Stipendium angerechnet wird.
  • Syrische Studierende können sich - analog Bafög – ebenfalls um ein Studienstipendium aus Mitteln des BMBF bewerben. Infos dazu siehe http://cl-netz.de/foren/cl.politik.migration/Laendererlasse-Finanzierung-fuer-Studierende-aus-Syrien-Aenderung-AE-16-%3E-AE-23-I-AufenthG-%3D-BAfoeG!-95570.html. Es gelten dieselben Kriterien, wie für die anderen Bewerber*innen um ein Stipendium für inländische Studierende.

Nicht förderfähig sind:

  • Ein zweites Vollstudium
  • Ein (berufsbegleitendes) Teilzeitstudium
  • Ein MeisterschülerInnenstudium
  • Der Studienabschluss
  • Auslandsaufenthalte von Nicht-Stipendiat_innen
  • Sprachkurse von Nicht-Stipendiat_innen
  • Fachrichtungswechsel nach Beginn des 4. Semesters

Förderungshöchstdauer sowie Stipendienhöhe orientieren sich am BAföG. Das Stipendium ist einkommensabhängig, sieht jedoch günstigere Regelungen als das BAföG vor. Der Förderungshöchstbetrag liegt z. Z. bei 597,-€ im Monat, hinzukommen ggf. verschiedene Zuschläge.

Zusätzlich kann eine einkommensunabhängige Studienkostenpauschale in Höhe von 300,-€ monatlich gezahlt werden.

Es können auch Auslandsaufenthalte (z.B. Studienreisen, Konferenzbesuche, Auslandssemester und Pflicht-Auslandspraktika) der StipendiatInnen gefördert werden.

Das Stipendium wird bis zum Abschluss der Förderhöchstdauer (Regelstudienzeit plus mögliche Verlängerung) vergeben.

Eine Doppelfinanzierung (z.B. gleichzeitiger Bezug von BAföG, Arbeitslosengeld oder weiteren Stipendien aus öffentlichen Mitteln) ist prinzipiell ausgeschlossen.

1 hiermit ist der entsprechende Personenkreis gemeint, unabhängig davon, ob eine reale BAföG Berechtigung besteht oder BAföG bezogen wird.

Für das Studienstipendium für InländerInnen können Sie sich bewerben, wenn Sie dem Personenkreis nach BAföG § 8, Absatz 1 und 2 (siehe http://www.das-neue-bafoeg.de/de/370.php) angehören (Deutsche, AusländerInnen mit BAföG-Berechtigung, Studierende mit Migrationshintergrund, die eine dauerhafte Bleibeperspektive in Deutschland haben). In geringem Umfang können aus diesem Fonds auch EU-AusländerInnen gefördert werden.

Information für Studieninteressierte ohne akademischen Bildungshintergrund («Lux like»)

Was ist Lux like Studium?

Lux like Studium ist ein Stipendienprogramm das Schüler*innen und Studieninteressierte ohne akademischen Bildungshintergrund auf dem Weg zu einem Studium motiviert und während des Studienverlaufs unterstützt und berät. Mit Lux like Studium fördern wir bereits ab dem ersten Semester und begleiten Sie durch das Studium. In diesem Stipendienprogramm ist eine Bewerbung ausschließlich für angehende Studierende möglich, also für Studieninteressierte, die zum Bewerbungsschluss noch nicht studieren. Die Förderung beginnt mit Beginn des ersten Semesters.

Informationen zum Studienstipendium für bereits Studierende finden Sie hier.

Warum Lux like Studium?

In Bildungsinstitutionen werden Kompetenzen vermittelt und Qualifikationen vergeben, die eine wesentliche Voraussetzung für soziale und gesellschaftliche Teilhabe darstellen. Spätestens nach Veröffentlichung der ersten Ergebnisse der PISA-Studie wurde deutlich, dass in Deutschland soziale Herkunft und Bildungserfolg eng zusammenhängen. Nicht alle Menschen haben gleiche Möglichkeiten an gesellschaftlichen Ressourcen und Prozessen zu partizipieren.

Chancenungleichheit wird besonders bei Übergängen zwischen Bildungsinstitutionen sichtbar – nicht zuletzt sind Menschen ohne akademischen Bildungshintergrund  an Hochschulen deutlich unterrepräsentiert. Diese setzt sich ebenso bei den Studierenden fort, die durch eines der 13 Begabtenförderwerke Deutschlands gefördert werden: Die größte Gruppe der Stipendiat*innen hat einen akademischen Bildungshintergrund.

Die Gewinnung und Förderung von Studierenden ohne akademischen Bildungshintergrund stellt damit eine gesellschaftliche Herausforderung dar. Die Rosa Luxemburg Stiftung setzt mit ihrem Programm Lux like Studium, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert wird, einen weiteren Akzent bei der Herstellung konkreter Chancengleichheit für Menschen ohne akademischen Bildungshintergrund.

Was erwartet Sie?

Die finanzielle Förderung gibt Ihnen die Möglichkeit sich auf das Studium konzentrieren zu können. Das Studienstipendium besteht aus zwei Teilen:

  • einem einkommensabhängigen Teil, der ähnlich dem BAföG berechnet wird und
  • eine einkommensunabhängige Studienkostenpauschale (z. Z. in Höhe von 300,- € im Monat).

Das ideelle Begleitprogramm bietet Ihnen Seminare, Workshops und persönliche Beratung. Hier können Kompetenzen trainiert werden, die im Hochschulalltag wichtig sind und die Sie in Ihrem Studium bestärken.

Wer kann sich bewerben?
Sie können sich bewerben, wenn …

  • Sie keinen akademischen Bildungshintergrund haben.
  • Sie bereits (Fach-)Abitur haben und studieren möchten.
  • Sie demnächst Ihr (Fach-)Abitur machen und studieren möchten.
  • Sie gesellschaftspolitisch und sozial interessiert oder engagiert sind.
  • Sie noch nicht studiert haben.


Stipendium für internationale Studierende

Die Rosa Luxemburg Stiftung vergibt mit Mitteln des Auswärtigen Amtes (AA) Stipendien an Ausländer*innen, die zum Studium nach Deutschland kommen.

Fördervoraussetzungen für internationale Studierende

(alle Voraussetzungen müssen erfüllt sein):

  • Immatrikulation (falls noch nicht vorhanden: mindestens eine Zulassung) an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland
  • Nachweis über ein abgeschlossenes BA-Studium bzw. abgeschlossenes Grundstudium (Diplom-, Magister-, Staatsexamensstudiengang)
  • sehr gute Studienleistungen
  • gesellschaftliches Engagement im Sinne der Rosa Luxemburg Stiftung
  • sehr gute Deutschkenntnisse (Nachweis des Spracherwerbs) – wir fördern keine Deutsch-Sprachkurse!

Nicht gefördert werden:

  • der Studienabschluss
  • ein Bachelor bzw. das Grundstudium
  • ein zweites Vollstudium
  • ein (berufsbegleitendes) Teilzeitstudium
  • Auslandsaufenthalte im Herkunftsland oder in Drittländern.

Die Dauer der Förderung richtet sich nach der Regelstudienzeit; die Förderhöchstdauer setzt sich aus der Regelstudienzeit plus mögliche Verlängerungen zusammen.

Das monatliche Grundstipendium beträgt 750,- €, hinzu kommt eine Pauschale (pauschalierte Nebenleistung) von 20,- €. Es kann ein Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung in Höhe von maximal 65,- € gezahlt werden.

Eine Doppelförderung mit anderen öffentlichen Mitteln ist ausgeschlossen, unterschiedliche Stipendien werden miteinander verrechnet.


Für das Stipendium für internationale Studierende können sich ausschließlich Ausländerinnen und Ausländer bewerben, welche nicht zum oben genannten Personenkreis gehören. Darüber hinaus können sich auch EU-AusländerInnen bewerben. Die BewerberInnen müssen sich zum Studium in Deutschland aufhalten und nach Beendigung Ihrer Ausbildung planen, in ihr Heimatland zurück zu gehen.

Stipendium für Studierende aus Ägypten, Libyen, Libanon, Tunesien, Jemen, Jordanien, Marokko und dem Irak

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt Studierende aus Ägypten, Libyen, Libanon, Tunesien, Jemen, Jordanien, Marokko und dem Irak, die in Deutschland studieren möchten. Hierfür stehen Stipendien aus Sondermitteln des Auswärtigen Amtes (AA) zur Verfügung.

Bedingungen für die Bewerbung um ein Studienstipendium:

  • sehr gute Studienleistungen
  • ein erster Hochschulabschluss (BA bzw. abgeschlossenes Grundstudium (Diplom-, Magister-, Staatsexamensstudiengang)
  • Zulassung an einer deutschen Hochschule (die Aufnahme an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschen Hochschule muss spätestens zum Förderbeginn durch eine Immatrikulation nachgewiesen werden)
  • Grundkenntnisse der deutschen Sprache (bei Aufnahme in die Förderung können weitere Deutschkurse finanziert werden), mind. jedoch sehr gute Englischkenntnisse
  • gesellschaftliches Engagement
  • Bewerbungen werden nur in deutscher oder englischer Sprache akzeptiert

Nicht gefördert werden:

  • der Studienabschluss
  • ein Bachelor bzw. das Grundstudium
  • ein zweites Vollstudium
  • ein (berufsbegleitendes) Teilzeitstudium
  • Auslandsaufenthalte im Heimatland oder in Drittländern.

Die Dauer der Förderung richtet sich nach der Regelstudienzeit. Das Stipendium wird zunächst für ein Jahr bewilligt, bei Erfüllen der Fördervoraussetzungen kann es bis zum Abschluss der Förderhöchstdauer (Regelstudienzeit plus mögliche Verlängerungen) vergeben werden. Das monatliche Grundstipendium beträgt 750,- €.

Eine Doppelförderung mit anderen öffentlichen Mitteln ist ausgeschlossen, unterschiedliche Stipendien werden miteinander verrechnet.

Anfragen und Information:

Tel.: (030) 44310-223
Email: studienwerk@rosalux.de

Telefonische Sprechzeiten für BewerberInnen:
Dienstag: 14:00-16:00 Uhr
Freitag: 10:00-12:00 Uhr