22. Februar 2019 Diskussion/Vortrag Männlichkeit und die männliche Sozialisation

Vortrag mit Hannah Schlüter & Ronja Merzen

Information

Veranstaltungsort

Balthasar
Balthasargäßchen 1
96049 Bamberg

Zeit

22.02.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse

Zugeordnete Dateien

„Mach dir keinen Kopf, dein Sohn fickt alle, Mama (yeah)
Dein Sohn ist König, Mama (King)
Auch wenn ich Größenwahn hab‘ (King)
Ich fick‘ sie alle weg, dein Sohn ist Löwe, Mama“

Aus: Löwe – Kollegah

Es gibt viele Vorschläge dafür, wie Männer sein sollten, mittlerweile auch weniger antiquierte Varianten als die von Kollegah. Der Vortrag wird einen Einblick in wichtige soziologische und psychoanalytische Perspektiven auf männliche Sozialisation und Sexualität als gelernte und veränderbare Verhaltensweisen geben, die im Rahmen von Geschlechternormen in unserer Gesellschaft immer noch die Vielfalt individueller Verhaltensweisen und Begehren reduzieren und sogar die Anderer unterdrücken können. An verschiedenen Beispielen werden wir Rollenvorstellungen sichtbar machen und zeigen, dass sich verändern kann, was als männlich oder unmännlich gilt, aber auch, wie begrenzend Männlichkeit oft als etwas verstanden wird, das ein Mann hat oder nicht hat, das er beweisen muss oder gänzlich verliert.
Der Vortrag wird einen Überblick über aktuelle Diskussionen um das Thema Männlichkeit ermöglichen, der auch auf Phänomene wie pick-up, incels und nofap eingeht. Es soll klarwerden, warum in aktuellen feministisch informierten Diskussionen einige Ausformungen von Männlichkeit problematisiert werden und wodurch sich Kritik an bestimmten Formen von Männlichkeit begründet und was das alles eigentlich mit einem selbst zu tun hat.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Reihe zum Frauenkampftag 2019 statt und wird vom Bamberger Frauen*kampftagsbündnis organisiert. Die Veranstaltungsreihe wird durch den Kurt Eisner Verein / Rosa Luxemburg Stiftung Bayern unterstützt.

Standort

Kontakt

Niklas Haupt

Regionalmitarbeiter Bayern (Fürth), Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 (0)911 76689900