24. April 2023 Bildungsreise Eine andere Stadt ist machbar!

Wie könnte eine sozial-ökologische Transformation Hamburgs aussehen?

Information

Veranstaltungsort

Hamburg
Alstertor 20
20095 Hamburg

Zeit

24.04.2023, 09:00 - 28.04.2023, 16:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Commons / Soziale Infrastruktur, Demokratischer Sozialismus, Kapitalismusanalyse, Sozialökologischer Umbau, Partizipation / Bürgerrechte, Stadt / Kommune / Region

Kosten

Normalpreis: 150,00 €
Ermäßigter Preis: 120,00 €

Zugeordnete Dateien

Eine andere Stadt ist machbar!
soap opera, 4. Juli 2021 Baumwall Hamburg, cc Rasande Tyskar - flickr

Im Urbanen versammeln sich wesentliche Zukunftsfragen: Wie verändert der Klimawandel das Leben und Arbeiten in der Stadt? Wie gehen wir damit um, dass Ressourcen und Raum immer knapper werden? Wem gehört Hamburg und wer entscheidet, wo, wie, was gebaut, abgerissen oder brachgelegt wird? Wie lassen sich Immobilien, Leerstand und öffentlicher Raum gemeinwohlorientiert in Bewegung bringen und mit welchen Strategien lässt sich Stadtentwicklung partizipativer gestalten? Wie grün wird Hamburg 2030 sein und welche Konzepte für eine zukunftstaugliche Mobilität, Energieversorgung und Ernährung der Stadtgesellschaft gibt es?

Diese (und noch viel mehr) Fragen stellen sich stadtpolitisch-aktive Menschen und Initiativen in Hamburg und machen sich für eine sozial-ökologisch nachhaltige und solidarische Stadt stark. Auch Politik und Stadtplanung suchen neue Wege, um Hamburg zukunftsfähig zu machen.

In diesem Bildungsurlaub lernen wir unterschiedliche Akteur:innen einer demokratisch-urbanen Transformation kennen, um mit ihnen in den Austausch zu kommen. Wir sprechen mit Verantwortlichen aktueller Stadtentwicklungsprojekte in Hamburg (wie z.B. Elbinselquartier in Wilhelmsburg, Holstenquartier in Altona, Billebogen oder Oberbillwerder) und treffen uns mit Recht-auf-Stadt-Aktivist:innen und Stadtteil-Initiativen, um die Projekte auf sozial-ökologische Nachhaltigkeit hin zu überprüfen. Zudem begegnen wir Stadtplaner:innen,Wissenschaftler:innen und engagierten Bürger:innen, die sich mit innovativen Mobilitäts- und Energiekonzepten sowie alternativen Wohn- und Lebensformen in Hamburg beschäftigen.

Darüber hinaus wollen wir auch selbst das gesellschaftliche Potenzial und die besonderen Herausforderungen des Städtischen erforschen. Ausgestattet mit jeder Menge Input, Exkursionen und Mapping-Tools möchte dieser Bildungsurlaub neben der Wissensvermittlung auch die Freude am Erkunden der Stadt vermitteln. Zu Fuß, per Fahrrad und per ÖPNV begeben wir uns auf eine stadtsoziologische Forschungsreise durch Hamburg. In Kleingruppen sowie auf eigene Faust tauchen wir ein in die Theorie und Praxis von Stadtaneignung und Wunschproduktion, sammeln Hör-, Seh- und Assoziationsproben und schärfen unsere Sinne:

Was macht Zusammenleben in der Stadt heute und zukünftig aus? Wo und wie wird Stadt gelebt und (mit)gestaltet? Welche Möglichkeitsräume birgt das Städtische und wo treten Widersprüchlichkeiten und Reibungspunkte zum Vorschein? Wovon träumen Hamburgs Bewohner:innen und was sind ihre Alpträume? Und was wünschen wir uns für die Zukunft der Stadtgesellschaft? Oder - um mit den Worten des berühmten Stadtflaneurs Walter Benjamin zu enden: „Sich in einer Stadt nicht zurechtfinden heißt nicht viel. In einer Stadt sich aber zu verirren, wie man in einem Walde sich verirrt, braucht Schulung.“


Organisatorisches: Wir werden an mindestens einem Tag mit dem Fahrrad unterwegs sein. Bitte bringt ein eigenes Fahrrad mit oder leiht euch ggf. eins, z.B. StadtRad Hamburg. Zudem wird an 2-3 weiteren Tagen eine Tageskarte für den Öffentlichen Nahverkehr benötigt. 

Seminarleitung:

Nicole Vrenegor, Politologin, Referentin für Bildung für Nachhaltige Entwicklung, flexible Stadtlotsin und engagierte Nachbarin.

Viktoria Hellfeier, Kulturwissenschaftlerin und Referentin für sozial-ökologische Transformation sowie Mitgründerin eines Urban Gardening Projekts.

 

Das Seminar ist als gesetzlicher Bildungsurlaub/Bildungsfreistellung anerkennt.

 

Teilnahmebeitrag: 150 € (Standard), 120 € (Ermäßigt)


Für die Teilnahme an dem Bildungsurlaub ist die Einsendung des ausgefüllten Anmeldeformulars erforderlich.

Auf dem Postweg an:

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg,

Alstertor 20, 20095 Hamburg

oder via Email an: anmeldung@rls-hamburg.de

 

Anmeldeformular

 

Coronaregelung
Alle Teilnehmer:innen sind aufgefordert unmittelbar vor Beginn des Seminars (max. 24 h) einen Corona-Schnelltest durchzuführen. Weiterhin sind zu Beginn des dritten und fünften Seminartages Corona-Schnelltests verbindlich.

 

Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

 

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

Standort

Kontakt

Andreas Merkens

Referent für politische Bildung / Studien- und Bildungsreisen, Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: +49 40 28003709