30. März 2023 Diskussion/Vortrag Die Rolle der SA in der nationalsozialistischen ›Machtergreifung‹ 1933–34

Mit Prof. Daniel Siemens, Universität Newcastle. Im Rahmen der Reihe „1933 Niemals vergessen!“

Information

Veranstaltungsort

Arbeit und Leben Berg-Mark
Raum: FORUM (Eingang auch über die Wilbergstraße 8 möglich)
Robertstraße 5a
42107 Wuppertal

Zeit

30.03.2023, 19:30 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus, 90 Jahre 1933

Zugeordnete Dateien

Einer der wichtigsten Faktoren nationalsozialistischer Machtdurchsetzung in den Jahren 1933–34 war die Sturm abteilung (SA), der paramilitärische Arm der NSDAP. Aus ihren Reihen wurden in den ersten Monaten des Jahres 1933 zusätzlich Hilfspolizeieinheiten gebildet, die vor allem brutal gegen die politische Linke und Juden vorgingen. Ein gesellschaftlicher Rechtsruck, Angst vor einer kommunistischen Revolution, aber auch eine Mischung aus Selbstermächtigung und anhaltender Frustration auf Seiten langjähriger Nationalsozialisten trugen zu dieser Gewaltwelle bei. Sie wurde von weiten Teilen des Bürgertums schweigend hingenommen und mitunter sogar als »reinigendes Gewitter« begrüßt.

Referent:
Daniel Siemens ist Professor für europäische Geschichte an der Newcastle University in Großbritannien. Sein 2009 erschienenes Buch »Horst Wessel. Tod und Verklärung eines Nationalsozialisten« wurde mit dem Preis »Geisteswissenschaften International« ausgezeichnet. 2017 erschien die auf Englisch verfasste Studie »Stormtroopers: A New History of Hitler’s Brownshirts« bei der Yale University Press. Die deutsche Übersetzung »Sturmabteilung. Die Geschichte der SA« folgte 2019.


Veranstaltet von: Verein zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal, Arbeit und Leben Berg-Mark, Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

Die Veranstaltungsreihe „1933 Niemals vergessen!“, organisiert vom Verein zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal e.V. (www.wuppertaler-widerstand.de) mit verschiedenen Kooperationspartner*innen, gedenkt ab dem 30. Januar mit dieser Reihe den frühen Opfern der SA in Wuppertal.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0203 3177392