28. November 2020 Workshop Klassismus – eine (Online-)Austauschrunde

Digitale Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Queerthing

Information

Veranstaltungsort

Web-Veranstaltung

Zeit

28.11.2020, 14:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

Anmeldung unter queerfem_muc@riseup.net.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Queerthing.

Wat n – Klassismus?!? Ein Thema »was uns angespannt, nervös und unsicher
über unseren eigenen Standpunkt werden lässt«. Ein maximal
unterbelichtetes Thema!

Doch es tut sich was! Zumindest von Betroffenen wird das Thema
mittlerweile immer häufiger aufgegriffen. Vor nicht allzu langer Zeit
wurschtelte es sich hier und da, zumeist lediglich als Schlagwort und
Anhängsel, in die eine oder andere Notiz. Was gemeint war wurde jedoch
wenig besprochen und wenn doch dann flix und nicht selten unter den
Tisch geredet. 

«Ja, können wir heute überhaupt noch von KLASSEN reden?! Außerdem sollte
doch bedacht werden das Marx, Bourdieu und...»

Wir wissen es nur allzugut: ignorieren, verdrängen, besserwissen,
verlachen, Mundtot machen... das sind gut funktionierende
Ausschlussstrategien - bewußt oder unbewußt angewendet. So wird uns von
Anfang an eingetrichtert wir sollten zum glänzenden Vorbild, des zur
Norm erhobenen bürgerlichen Wissens, emporschauen. Folglich ist es noch
immer wenig überraschend, das Viele weder gut einordnen können was mit
Klassismus eigentlich gemeint sein soll noch wo sie selbst stehen.

Geben wir dem Thema also ein wenig Raum und Zeit. Pirschen wir uns
gemeinsam in kleiner Runde an das Thema und die eigene Positionierung
heran. Dafür sind kleine Übungen geplant, gemeinsames Lesen sowie der
Austausch über das Gelesene, über die eigenen Erfahrungen und Gedanken.

- Beo Hanusch ist seit vielen Jahren in antirassistischen, queerfeministischen und antikapitalistischen Kämpfen aktiv. Dass Beo selbst in allen Bewegungen klassistische Ausschlüsse begegnet ist, war der Anstoß, eine Austauschrunde zu Klassismus zu entwickeln. Mittlerweile wurde schon in unterschiedlichsten Kontexten, wie dem Klimacamp Chiemsee, dem queerfeministischen Festival in Mülheim (Ruhr) und dem Hambacher Wald, durch den Workshop angestoßen über Klassimus diskutiert.


Mit freundlicher Unterstützung des Kurt-Eisner-Vereins und der Bezirksausschüsse 1, 2 und 8.

***

Saturday, 28.11.20, 14:00 - 18:00
Classism - an (online) exchange

Registration under queerfem_muc@riseup.net
Part of the series of events «Queerthing».

What? Classism?! A topic «which makes us tense, nervous and insecure about our own position». A highly ignored subject!

But something is happening! At least by those affected by classism, the topic is now being taken up more and more frequently. Not so long ago here and there, mostly only as a catchword and attachment, in one or another note. What was meant was however little discussed and when it does, it is often and quickly flogged to death.

«Yes, can we still talk about CLASSES today at all?? In addition to that it should be considered that Marx, Bourdieu...»

We know it all too well: ignoring, repressing, knowing better, laughing, shuting up... these are well functioning exclusion strategies - consciously or unconsciously applied. This is how from the beginning on we are told to look up to the shining model of elaborated bourgeois knowledge, which is put up as a norm. Consequently, it is still always little surprising, that many people can neither well classify what is meant with classism nor where they themselves are positioned.

So let's give the topic some space and time. Let's approach the topic and our own position together in a small group. For this purpose small exercises are planned, reading together, exchange about what you have read, about your own experiences and thoughts.

- Beo Hanusch has been active for many years in anti-racist, queerfeminist and anti-capitalist struggles. The fact that Beo has encountered classicist exclusions in all movements was the impetus to develop an exchange round on classicism. In the meantime, the workshop has inspired discussions about classism in a wide variety of contexts, such as the Klimacamp Chiemsee, the queerfeminist festival in Mülheim (Ruhr) and the Hambach Forest.


With the friendly support of the Kurt-Eisner-Verein and the Bezirksausschüsse 1, 2 and 8.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353