13. September 2021 Lesung/Gespräch Weltrevolution in der DDR

Die Jugendhochschule «Wilhelm Pieck» am Bogensee

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Straße der Pariser Kommune 8A
10243 Berlin

Zeit

13.09.2021, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Gesellschaftstheorie, Bildungspolitik

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden
Weltrevolution in der DDR
Ein Gebäude der ehemaligen Jugendhochschule «Wilhelm Pieck» am Bogensee im Frühjahr 2021 Foto: Alrun Kaune-Nüßlein

In Vorbereitung auf den 13.9: Ein Gespräch mit Dr. Irmgard Zündorf und Dr. Jürgen Danyel zur Zukunft eines zeithistorisch interessanten Areals am Bogensees.

Nördlich von Berlin, versteckt im Wald, am Bogensee bei Wandlitz lag bis 1989/90 die Jugendhochschule «Wilhelm Pieck». Sie diente der Ausbildung von FDJ-Funktionären. Seit Ende der 1950er Jahre wurden in einem eigenen Jahreslehrgang aber auch zahlreiche Delegationen aus der ganzen Welt im Marxismus geschult. Die Jugendhochschule wurde zu einer Drehscheibe des internationalen Kommunismus und zu einer Schnittstelle alternativer Globalisierung. Wie sah der propagierte und dann vor Ort gelebte Internationalismus aus, welche Konflikte galt es im Alltag zu überwinden? Und, so politisiert wie das Private war: wie stand es um Liebe und Sexualität über die Grenzen hinweg?

Das unter Denkmalschutz stehende, großzügig geschnittene Areal verfällt heute zusehends. Die Türen des imposanten, im Zuckerbäckerstil entworfenen Gebäudeensemble sind verriegelt. Natur erobert sich langsam das Gelände zurück. Verwunschen und verschwiegen. Welche neuen Konzepte zur zeithistorischen Erschließung des Areals liegen vor? Auch darüber möchten wir uns unterhalten mit:

  • Prof. Dr. Detlef Siegfried (Universität Kopenhagen), Autor des jüngst im Göttinger Wallstein Verlag veröffentlichten Buches «Bogensee. Weltrevolution in der DDR 1961-1989»
  • Dr. Dagmar Enkelmann, Vorstandsvorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung und frühere Dozentin an der Jugendhochschule
  • Dr. Jürgen Danyel (Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam), Co-Leiter des Forschungs- und Ausstellungsprojekts: Die ehemalige Jugendhochschule der FDJ und die Goebbels-Villa am Bogensee.

Bitte beachten: Die Veranstaltung wird in unserem Stiftungsgebäude stattfinden, für ausreichend Abstände und Lüftung ist gesorgt. Einlass ist dennoch nur geimpft, getestet oder genesen sowie zusätzlich mit FFP2-Maske möglich (siehe Hygienekonzept). Außerdem ist eine Anmeldung erforderlich (siehe Button oben). Wir übertragen die Veranstaltung im Livestream.

Zum Livestream

Standort

Kontakt

Dr. Uwe Sonnenberg

Referent für Zeitgeschichte, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 425