8. September 2017 Diskussion/Vortrag «We have a voice!»

Vortrag von Queer Refugees for Pride

Information

Veranstaltungsort

Black Pigeon
Scharnhorststr. 50
44147 Dortmund

Zeit

08.09.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Soziale Bewegungen / Organisierung, Migration / Flucht, Krieg / Frieden

Zugeordnete Dateien


Wie ist aktuell die Lebenssituation von queeren Geflüchteten in Deutschland?
Mit welchen besonderen Problemen sehen sich queere Geflüchtete konfrontiert – gegenüber Behörden, in Unterkünften, im Alltagsleben, in helfenden Beziehungen und in der LGBT*QI-Szene?
Im Sinne ihrer Slogans „We have a voice! Let´s use it!“ und „Nothing about us without us!“ geben Aktivist_innen der Initiative „Queer Refugees for Pride“ auf Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen und einer Befragung von 100 weiteren queeren Geflüchteten in Deutschland Antworten auf diese Fragen und legen ihre politischen Forderungen dar.

Gemeinsam möchten wir im Anschluss diskutieren:

  • Welche Unterstützung kann die linke Bewegungspraxis leisten?
  • Welche Rolle können queer_feministische Gruppen spielen, bspw. durch Expertise in Schutz-und Unterstützungskonzepten im Bereich von sexuellem Missbrauch?
  • Wie können Öffentlichkeit und Politik für Missstände wie Diskriminierungserfahrungen von queeren Geflüchteten durch andere Geflüchtete sensibilisiert werden, ohne dass diese Erfahrungen rechtspopulistisch instrumentalisiert werden?
  • Was sind gute Beispiele für, was sind eure Wünsche an solidarische Kämpfe gegen Rassismus, Homo-, Trans*phobie und Sexismus?

Zum Ausklang des Abends können Forderungen und Impulse aus Vortrag und Austausch auf Plakaten festgehalten werden und so bei der CSD-Demonstration am nächsten Tag auch für eine breitere Öffentlichkeit sichtbar werden. Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid! :)

Vortrag und Diskussion werden in Englisch und Deutsch laufen, mit Übersetzungen in beide Richtungen.

Mehr Infos über „Queer Refugees for Pride“:
www.facebook.com/QueerRefugeesForPride/


What are the living conditions for queer refugees in Germany?
What are the special needs and with which problems are they confronted, concerning their everyday live, the interactions with public authorities, the help system and the LGBT*QI community?
In the sense of their slogans “Nothing about us without us!” and “We have a voice! Let´s use it!” the activists from „Queer Refugees for Pride” give insight in their struggles. Based on their own experience and a survey among 100 queer refugees they present their answers and their demands on politics.

Together we would like to discuss:

  • What kind of support can be given by the left scene?
  • What kind of role can queer feminist groups play, e.g. when it comes to providing safer spaces and support for victims/survivors of sexual abuse?
  • How can we raise awareness about discrimination of queer refugees by other refugees without it being used by right wing propaganda?
  • What are good examples of solidarity fights against racism, sexism, trans*- and homophobia?

After the discussion, we would like to write our thoughts and demands on posters which we can present on the CSD-march in Dortmund the next day to make the demands more visible. You´re welcome to join us! :)

This is an event for political activist from different spectrums: from supporting refugees, LGBT*QI rights, queerfeminism and antiracism to queer refugees and empowerment-groups from Dortmund and surrounding areas.

The talk will be hold in English and German, with translations to both sides.

More info about „Queer Refugees for Pride“:
www.facebook.com/QueerRefugeesForPride/


Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg Stiftung in in Kooperation mit beyond binary – queer_feministisches CSD-Programm Dortmund.


 

Standort